Fussball
Ideenlose Dietiker holen gegen das Team Aargau einen Punkt in extremis

Die Limmattaler bringen die Spannung im Aufstiegsrennen der 2. Liga interregional selbst zurück. Nach der Niederlage im Nachtragsspiel gegen Kosova kamen sie gegen das Team Aargau nur zu einem 2:2. Dabei rannten sie einem 0:2 hinterher. nach.

Raphael Biermayr
Merken
Drucken
Teilen
Der Aargauer Alessandro Scianna scheitert knapp an Torhüter Joao Ngongo.

Der Aargauer Alessandro Scianna scheitert knapp an Torhüter Joao Ngongo.

Raphael Biermayr

Schon früh war ersichtlich, dass die Aargauer die spritzigere Mannschaft waren. Alessandro Scianna und Semir Bisevac hatten in der Startphase zwei gute Möglichkeiten auf dem Fuss. In der folge stellte Sturmspitze Christian Gasane die Dietiker mit seiner Wendigkeit und Spielfreude vor Probleme.

Kurz vor der Pause profitierte er von einem technischen Fehler von Adnan Mustafi und lancierte den Konter, der zum 0:1 führte. Dass Mustafi dieser Fehler unterlaufen war, war bezeichnend: Normalerweise ist er es, der seine Gegenspieler zum Verzweifeln bringt. Nur zwei Minuten später erhöhte Torschütze Alessandro Scianna fast auf 2:0 für sein Team.

Auch der FCD hatte gute Möglichkeiten, doch die Leichtigkeit der ersten Rückrundenmatches ging ihm erneut ab. Luca Dimita hatte Pech, wurde doch sein Treffer wegen Abseits aberkannt (40.).

Nach dem Seitenwechsel machten die Gastgeber im Exil auf der Wettingern Altenburg mehr, spielten aber nicht genauer und ähnlich umständlich wie zuvor. Dazu wurden die Fehler in der Abwehr nicht weniger: In er 49. Minute liess Romeo Rifino im Abwehrzentrum einen Ball durch, Velisav Stevovic verliess sich auf Torhüter Joao Ngongo, der zu spät kam – Elfmeter. Besnik Golaj traf sicher.

In der Folge rannten die Dietiker an. Doch die jungen Aargauer verteidigten stark und clever: Die Limmattaler kamen kaum in den Strafraum oder zu Standardsituationen.

In der Schlussphase zahlte sich das Anrennen doch noch aus: Samir Kozarac (mit einem Traumschuss ins Lattenkreuz) und Luca Dimita (vom Elfmeterpunkt) sorgten dafür, dass ein Punkt resultierte.

Immerhin: Denn damit liegen die Dietiker vor dem Spitzenkampf am kommenden Mittwoch in Langenthal (20 Uhr, Rankmatte) noch vier Zähler vor den Bernern.