Rad
«Ich will ein Rennen gewinnen»

Remo Schuler aus Geroldswil steht vor der ersten Saison in der Elite. Die Strassenrennen der Elite-Fahrer gingen heute los. Mit dabei auch Remo Schuler. Und der Newcomer überzeugte mit dem 16. Rang und als zweitbester seines EKZ Racing Teams.

Mirco Klaus
Merken
Drucken
Teilen
Remo Schuler aus Geroldswil freut sich auf seine erste Elite-Saison. zvg

Remo Schuler aus Geroldswil freut sich auf seine erste Elite-Saison. zvg

Limmattaler Zeitung

Der 20-jährige Heizungsmonteur hat auf diese Saison hin das erste Mal in einem Elite-Team Unterschlupf gefunden und fühlt sich sichtlich wohl. «Ich hatte letzte Saison bei den Amateuren schon einige Elite-Rennen absolviert und konnte relativ gut mithalten. Ich fuhr sogar schon in die Top Ten. Diese Ergebnisse geben mir Mut und ich glaube auch, dass ich mich in der Elite festsetzen kann», so Remo Schuler.

Doch, dass er diese Saison überhaupt in dem Team starten kann, ist alles andere als selbstverständlich. Kurt Bürgi – ehemaliger Nationalcoach der Strassen- und Querfahrer – hatte seinen Fahrern mangels Sponsoren schon gekündigt und fest damit gerechnet, dass sein Team Geschichte ist.

Letzte Chance gepackt

Das Elite-Team Bürgi, seit 2004 auf der Tour, verzeichnete grosse Erfolge. 52 Siege an verschiedenen Rundfahrten im In- und Ausland konnte das Team feiern. Doch für Bürgi
fast wichtiger ist der Fakt, dass vier Fahrer seines Teams den Sprung in den Profi-Betrieb schafften. «Wir sind ein Ausbildungsteam und wollen
die jungen Fahrer unterstützen. Für mich ist vor allem die Ethik entscheidend: Es gibt bei uns keine isotonischen Getränke oder Gels. Gute ‹Griess-Chüechli› und Sandwichs reichen völlig aus, wenn ein Rennfahrer gut genug ist», so Bürgi.

Der Hägendorfer Team-Manager musste innert kürzester Zeit eine neue Mannschaft auf die Beine stellen, da die Verträge mit den Fahrern vom alten Team bereits aufgelöst wurden. Die Folge: ein komplett neues Team mit lauter Nachwuchsfahrern. Einer der Glücklichen ist Remo Schuler. «Ich war auf der Suche nach einem Elite-Team, und als ich schon fast nicht mehr daran glaubte, ein Team zu finden, nahm ich Kontakt zu Kurt Bürgi auf. Und da er genau noch einen Platz offen hatte, rutschte ich zum Glück rein», so Schuler.

Denn die letzte Saison war für den Bergspezialisten nicht einfach. Er erlitt einen offenen Oberschenkelbruch und verpasste viele Rennen. Aber er verzeichnete auch einige Erfolge: einen 11.Rang an den Berg-Schweizer-Meisterschaften oder den 16.Platz an der Züri-Metzgete. Ausrufezeichen, welche offenbar auch den erfahrenen Kurt Bürgi überzeugten. Mit seinen 20 Jahren ist Remo Schuler das «Kücken» der neu zusammengestellten Mannschaft.

Aber schon im zweiten Vorbereitungsrennen deutete er an, dass er zu einem Leistungsträger werden kann. Er schloss die Tour de l’Ardèche Méridionale in Frankreich auf dem 5.Gesamtrang ab. Dementsprechend motiviert geht er in die kommende Saison: «Das Team ist zwar sehr jung und wir haben fast alle keine grossen Erfahrungen in der Elite. Aber der Spirit stimmt, jeder spornt den anderen zu einer besseren Leistung an. So macht es wirklich Spass und so werden wir sicher viele Erfolge feiern können. Mein persönliches Ziel ist es sicherlich, mein erstes Elite-Rennen zu gewinnen.»