Was sich im letzten Ernstkampf angedeutet hat, bestätigte sich am vergangenen Wochenende: Vor zwei Wochen hat der HC Dietikon/ Urdorf im Cup-Halbfinal definitiv nicht seine beste Leistung gezeigt und nur sehr knapp gegen die 3. Liga Mannschaft des TV Unterstrass gewonnen.

Nun stand am letzten Samstag wiederum ein vermeidlich schwächerer Gegner gegenüber. Der HCDU war zu Gast in der Saalsporthalle bei GC Amiticia. Da die Entscheidung im Abstiegskampf bereits gefallen war, erwartete man keinen grossen Widerstand – jedoch weit gefehlt. GC stellte eine sehr motivierte und spielfreudige Mannschaft, welche über eine grosse Erfahrung verfügte.

Den Anfang der Partie konnte noch ausgeglichen gestalten werden. Doch als sich der Gegner langsam eingespielt hatte, konnten die Limmattaler nicht mehr dagegen halten. Mit zahlreichen Fehlpässen erschwerten sie sich das Leben selbst. Der Gegner zog davon und gab die Führung nicht mehr her.

Je länger die Partie dauerte, desto unbeholfener und ideenloser wurden die Spieler des HCDUs. Nach dem Wiederanpfiff erfolgt nochmals einen Angriff auf die Führung, jedoch handelte es sich dabei nur um ein Strohfeuer.

Durch diese Niederlage bestand die Gefahr, dass die Konkurrenz wieder auf einen Punkt zum HCDU aufschliessen kann, jedoch verloren die ärgsten Konkurrenten ihre Spiele ebenfalls. Somit bleibt die Ausgangslage bestehen: Will der HCDU aufsteigen, kann man sich solche Spiele nicht mehr leisten. Besonders im Betracht, dass in den letzten drei Meisterschaftsspielen stärkere Gegner auf dem Feld stehen werden.

GC Amiticia – HC Dietikon-Urdorf 26:23 (13:9)

HCDU: Katicic, Baumgartner; Beltrami, Biffiger (6), Blome (2) Burla, Galli (3), Jäger (1), Lohner, Reymond (1), Spicher (1), Tiefenauer (9), Wüthrich, Zürcher