Die Gastgeber übernahmen von Beginn weg das Spieldiktat, während Birmensdorf aus einer verstärkten Abwehr mit Gegenstössen agierte. Egzon Redzepi beschäftigte mit seinen schnellen Angriffen die Gästeabwehr Mal für Mal. In der 20. Minute gelangte er über die linke Seite in den Strafraum, nach einem Abpraller sorgte Dennis Schweitzer aus 15 Meter für den verdienten Führungstreffer. Birmensdorf vermochte nach diesem Gegentreffer zu reagieren und wurde zusehends gefährlicher, doch Keeper Manuel Suter war für die Einheimischen ein sicherer Rückhalt. Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch zweier offensiv eingestellter Teams, wobei die Chancenauswertung beidseitig zu wünschen übrig liess.

Spannung pur auf der Brunewiis

In der 58. Minute sorgte Marco Simeone nach einem Freistoss von Christian Geiger für den 1:1-Ausgleich. Keine drei Minuten später stocherte Patrick Meier das Leder zur erneuten Engstringer Führung ins Netz. Die unterhaltsame Partie blieb spannend und in der 72. Minute setzte sich Leutrim Buqa gegen Philippe Knecht durch und spedierte den Ball an Suter vorbei zum 2:2 in die Maschen. Kurz vor Schluss musste Fabian Hug nach einer Ampelkarte vorzeitig vom Feld, doch Engstringen vermochte auch in Unterzahl zuzusetzen. In der hektischen Schlussphase setzte sich Joker Philip Daniels auf der linken Aussenbahn durch und sein Flankenball köpfelte ein Gästespieler unglücklicherweise zum 3:2-Endstand ins eigene Netz. «Das Aufbäumen nach dem Platzverweis war beeindruckend. Mein Team hat über 90 Minuten hervorragend gekämpft und ging gut mit dem Druck um. Dank einer guten Willensleistung haben wir diesen Sieg sicher nicht gestohlen», zeigte sich Engstringen-Trainer Paul Schärer zufrieden. «Leider haben wir unsere Chancen nicht genutzt. Dennoch kann ich meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen, waren wir trotz der Niederlage doch die klar bessere Elf», so Birmensdorf-Trainer Daniel Margreth.