Beachsoccer
GC verteidigt den Titel erfolgreich im Hauptbahnhof erfolgreich

Dank einem 15:10 gegen die Sable Dancers Bern gewinnt GC den Super Cup. «Dieser Sieg ist die Belohnung für unsere Mannschaft», hielt FIFA-Worldplayer Dejan Stankovic, welcher nach seiner Adduktorenverletzung wieder in alter Form aufläuft, fest.

Beat Hager
Drucken
Teilen
Dank einem 15:10 gegen die Sable Dancers Bern gewinnt GC den Super Cup
4 Bilder
Spektakuläre Einlagen am Beachsoccer Supercoup in Zürich
Wie es auf der Tafel steht: Beachsoccer im Hauptbahnhof Zürich
GC und Bern kämpften vor zahlreichen Fans in Zürich um den Supercup

Dank einem 15:10 gegen die Sable Dancers Bern gewinnt GC den Super Cup

DAVE_JOSS

Der Zürcher Hauptbahnhof stand gestern ganz im Zeichen der besten Beach Soccer-Akteuren aus der ganzen Schweiz. In sieben Partien kämpften die Teams aus der Premier League, Challenge League sowie aus der Woman League um Tore und Punkte. Nicht weniger als 400 Tonnen Sand wurden transportiert, um den Spielern die nötige Grundlage zu bieten. Die Bahnhofshalle verwandelte sich in eine Arena mit 1200 Sitzplätzen. «Der Hauptbahnhof lockte zahlreiche Laufkundschaft an und so brachten wir den Zuschauern unseren schönen Sport und wetterunabhängig näher. Dabei kamen die Zuschauer in den Genuss von spektakulären Partien mit insgesamt über 120 Toren. Dies war beste Werbung für das Beach Soccer in der Schweiz, welches in der Weltrangliste den guten fünften Platz belegt», zeigte sich Reto Wenger, CEO der Swiss Beach Soccer GmbH sehr zufrieden. Zusammen mit Züri Cabana zeichneten sie sich für die Organisation verantwortlich.

GC mit starkem Kollektiv

Als Highlight und zum Abschluss des Tages spielten der amtierende Schweizer Meister Sable Dancers gegen den Titelverteidiger GC um den Super Cup 2014. Nach sechs Meisterschaftsrunden führen diese beiden Mannschaften die Tabelle der Premier League souverän an. Dabei mussten die Berner in Zürich auf ihre beiden Nationalspieler Philipp Borer und Michael Misev verzichten. Nach 65 Sekunden brachte der Internationale Stephan Leu die Hauptstädter in Front, doch nur vier Sekunden später sorgte Spielertrainer Dejan Stankovic für den Ausgleich. Die Einheimischen führten in der Folge die spielerisch feinere Klinge und überzeugten mit einer kompakten Mannschaftsleistung. Torhüter Philipp Schwendener sowie Abwehrpatron John Osso sorgte für eine starke Defensive, während Stankovic und der junge Noel Ott Garant für eine starke Offensive waren. Dank viel Spielfreude bauten die Hoppers in der Folge ihren Vorsprung kontinuierlich aus, während die Berner um Liga-Topskorer Charles Labaste mit der besten Offensive unter ihren Erwartungen blieben.

Belohnung für viel Einsatz

Kurz vor Schluss sah der Berner Keeper Nico Stalder noch die rote Karte. Dank je fünf Toren von Stankovic und Ott sicherten sich die Zürcher erneut den Super Cup-Pokal, welcher Captain Osso aus den Händen von Liga-Direktor Francois Gilgen in Empfang nehmen durfte. «Dieser Sieg ist die Belohnung für unsere Mannschaft, welche dreimal wöchentlich trainiert. In der letzten Saison scheiterten wir in der Meisterschaft sowie im Schweizer Cup noch an diesem Gegner, doch diesmal haben wir unsere Qualitäten bestätigt. Nun wollen wir auch in der Meisterschaft und im Cup für Furore sorgen und diese beiden Titel anstreben», hielt FIFA-Worldplayer Stankovic, welcher nach seiner Adduktorenverletzung wieder in alter Form aufläuft, fest. Weiter geht es im Hauptbahnhof Zürich am kommenden Mittwoch, wenn um 18 Uhr das Länderspiel zwischen der Schweiz und Deutschland auf dem Prigramm steht.

Aktuelle Nachrichten