Fussball
Für viele Limmattaler Vereine ist der Ligaerhalt in der kommenden Saison das Ziel

Am Wochenende beginnt die Meisterschaft in der 2. und 3. Liga.

Michel Sutter
Merken
Drucken
Teilen
Der Urdorfer Coach Gianni Musumeci gibt seiner Mannschaft die Richtung vor.

Der Urdorfer Coach Gianni Musumeci gibt seiner Mannschaft die Richtung vor.

Während die Fussballmeisterschaft in anderen Ligen schon läuft, beginnt sie in der 2. und in der 3. Liga dieses Wochenende. Auch einige Limmattaler Vereine kämpfen am Sonntag wieder um Punkte. Zuerst im Einsatz steht Urdorf. Das Team von Trainer Gianni Musumeci tritt am Sonntagmorgen auswärts gegen den Aufsteiger Wettswil-Bonstetten II an. «Das wird nicht einfach werden», sagt Musumeci. Auch, weil viele seiner Spieler noch fehlen. Zwar werden einige bis zum Wochenende zurückkehren. Doch ob sie dann schon einsatzbereit sind, weiss Musumeci noch nicht: «Das hängt davon ab, wie fit sie sind.»

Musumecis Team umfasst 27 Spieler und hatte während der Sommerpause mit Rolando Baumann und Leandro Stirnemann nur zwei Abgänge zu verzeichnen. Dafür haben sie sich mit vier Spielern verstärkt, darunter Luca Figlioli, der zuletzt bei Dietikon engagiert war. Figlioli hatte dort allerdings mit Verletzungsproblemen zu kämpfen und befindet sich noch im Aufbautraining. Ob er am Sonntag zum Einsatz kommt, ist fraglich. So oder so peilt Musumeci einen Platz im oberen Tabellenbereich an: «Das Ziel ist der Ligaerhalt, aber ich hoffe, dass wir uns im vorderen Mittelfeld klassieren können.»

Auch in der 3. Liga beginnt am Sonntag die Meisterschaft. Aus Limmattaler Sicht liegt der Fokus auf Oetwil-Geroldswil. Der Verein wird nach dem Aufstieg seiner zweiten Mannschaft neu mit zwei Teams in der 3. Liga antreten. Die erste Mannschaft, die im Cup vor einer Woche gegen Kilchberg-Rüschlikon mit 1:2 unterlegen ist, hat keinen einzigen Abgang zu verzeichnen. Dafür sind drei Neue im Team, darunter Arbnor Bekiri und Stefan Angstmann.

Neu für das Team von Trainer Jean Marie Broggi sind auch die Gegner: Denn sie haben die Gruppe gewechselt und spielen nun in Gruppe 1. «Wir wollten die Gelegenheit nutzen und einmal gegen andere Gegner spielen», sagt Broggi. Damit fällt das Derby gegen Engstringen für Broggis Team weg. Am Sonntagnachmittag treten die Limmattaler in der ersten Runde gegen Oberrieden an.

Dafür spielt jetzt die zweite Mannschaft der Limmattaler in der sogenannten Juchhof-Gruppe. Dort müsste sie am Sonntag zu Hause eigentlich gegen United Zürich II antreten. Doch die Limmattaler haben beim Verband eine Verschiebung beantragt – auf Wunsch des Gegners. Ob dieser stattgegeben wird, entscheidet sich wohl heute Donnerstag. Der Liganeuling hat während der Sommerpause nicht aktiv Spieler gesucht, sagt Trainer Michi Egger. Zwei Spieler, Daniel Fernandes Rodrigues (Centro Lusitano Zurich) und Ivan Zubonja (Dielsdorf), sind von anderen Vereinen gekommen. Drei Spieler sind von den A-Junioren befördert worden, ein Spieler stammt aus der dritten Mannschaft und einer ist nach einer Weiterbildung zurückgekehrt.

Gleichzeitig haben aber auch sieben Spieler das Team verlassen. «Nicht alle wollten auf diesem Niveau Fussball spielen», sagt Egger. Für den Trainer ist das Ziel für die neue Saison klar: Ligaerhalt. «Es wird aber schwierig werden», sagt er.

Cup-Aus ist zweitrangig

Bleibt in der 3. Liga noch Engstringen übrig. Der FCE nimmt die neue Saison erst am 26. August mit dem Spiel gegen YF Juventus II in Angriff. Trainer Roger Balmer wird mit seiner Mannschaft dieses Wochenende jedoch noch ein Testspiel bestreiten. Er hat sein Team ebenfalls verstärkt – mit drei Spielern, dazu gehört auch sein Sohn Joël, der von den Blue Stars Zürich gekommen ist. Abgänge gibt es bisher keine.

Mit der Vorbereitung ist Balmer bisher zufrieden, selbst mit dem Cupspiel gegen den Zweitligisten Oerlikon/Polizei, das die Limmattaler gleich mit 1:6 verloren haben. «Wir waren in gewissen Phasen ebenbürtig», so Balmer. «Oerlikon/Polizei hat unsere Abspielfehler gnadenlos ausgenutzt. Aber ich denke, die Niederlage ist zu hoch ausgefallen.» Ohnehin ist für Balmer das Resultat im Cup zweitrangig. Was für ihn zählt, ist die Meisterschaft. «Dort wollen wir mit dem Abstieg nichts zu tun haben», sagt er.

Erstes Highlight in der neuen Saison für die Limmattaler Fussballfans dürfte das 2.-Liga-Derby zwischen Urdorf und Schlieren werden. Dieses wird am 30. August ausgetragen. «Ich freue mich schon jetzt darauf», sagt Musumeci. Er hofft, dass die Ansetzung auf Donnerstagabend noch mehr Zuschauer nach Urdorf lockt.