Die Zürcher Klettermeisterschaften bestehen aus einer Serie von fünf Wettkämpfen. Nach zwei Lead- und einem Speed-Wettkampf wurde nun in Bassersdorf gebouldert. Ein wichtiges Ziel dieses Wettkampfes war, dass die Athletinnen und Athleten unter Wettkampfbedingungen viel klettern konnten. So wurden für alle Kategorien über vierzig Boulderprobleme, das heisst knifflige Kletteraufgaben, in die Wände geschraubt. In jeder Kategorie mussten nun die Athleten selbstständig gut 25 zugeteilte Boulders lösen und dies mit maximal fünf Versuchen. Die fünf Athleten jeder Kategorie, die am meisten Boulder topen konnten, waren für den Finaldurchgang qualifiziert. Im Final mussten dann drei neue Boulderprobleme in möglichst wenigen Versuchen geknackt werden.

Zürcher Siege bei U12 und U16

Bei den jüngsten, der Kategorie U10, dominierten die ausserkantonalen Gäste und die Tagessiege gingen mit India Sommer und mit Corsin Andreoli ins Bündnerland. In der Kategorie U12 zeigten die Zürcher Athletinnen und Athleten ihr Können. Anja Köhler (Wila) siegte vor Ilia Wieland (Chur) und Lela Henschel (Allschwil). Bei den Herren U12 gab es mit Louis Guignard (Zürich) und Finley Girling (Zürich) einen Zürcher Doppelsieg.

Mit Tim Bucher (Heiligkreuz) startete bei den Herren der Dominator der Kategorie U14. Er wurde seiner Favoritenrolle gerecht und siegte vor Andres Janggen (Malans) und dem besten Zürcher, Livio Baltensperger (Winkel). Bei den Damen U14 gab es mit Lisa Schlegel (Chur) einen weiteren Bündner Tagessieg.

In der Kategorie U16 konnten die Athletinnen und Athleten den Heimvorteil ausspielen. Bei den Damen gewann Katharina Tognon (Langnau a.A.) vor ihrer Teamkollegin Sina Zimmermann (Illnau) und Hannah Hermann (Luzern). Bei den Herren holte sich Sandro Beti (Wetzikon) den Tagessieg vor Adrian Bohnenblust (Langnau i.E.) und Philipp Geisenhoff (Dornach).

Bei den Damen Open gab es mit Jara Späte (Wolfhausen), Ladina Gebert (Uster) und Tereza Svoboda (Zürich) ein stolzes Zürcher Podest. Bei den Herren Open gewann der Luzerner Patrick Inderbitzin vor Marco Müller (Küssnacht am Rigi) und dem besten Athleten des Regionalzentrums Zürich, Kevin Huser (Widen).