Handball
Frühes Aus für die Dietiker Handballer

Die 1. Mannschaft des HC Dietikon-Urdorf muss sich im Cup bereits in der 1. Runde geschlagen geben. Gegen die BSG Vorderland setzte es eine 35:30-Niederlage ab. Das Spiel wurde erst in der Verlängerung entschieden.

Alessandro Crippa
Merken
Drucken
Teilen
Für die Spieler des HC Dietikon Urdorf ist bereits in der ersten Cuprunde Schluss.

Für die Spieler des HC Dietikon Urdorf ist bereits in der ersten Cuprunde Schluss.

HO

Die Vorzeichen für die Limmattaler standen eigentlich gut. Es konnten 14 Spieler aufgeboten werden, obwohl noch einige verletzt fehlten. Die Stammformation legte dann auch einen ansprechenden Start hin, zeigte sich wenig beeindruckt ob der grossen Zuschauerkulisse. Der Vorsprung des Gastteams pendelte sich zwischen einem und zwei Toren ein.

Reto Jossi war quasi Alleinunterhalter und markierte Treffer um Treffer. Am Ende sollten es ganze 13 sein. Eine tolle Vorstellung des Neuzugangs! Doch immer, wenn man die Chance hatte, auf drei Längen Vorsprung zu erhöhen, ging etwas schief. Auf beiden Seiten hatten die Akteure Mühe mit dem Spielgerät. Der Ball schien sehr rutschig zu sein.

Kurz vor der Pause konnte der HCDU in doppelter Überzahl agieren. Allerdings verlor man währenddessen eine 1-gege-1-Situation und kassierte ein dummes Tor. Das brach den bis dahin guten Rhythmus ein wenig. Bis zur Pause konnten die Appenzeller wieder aufschliessen und die Partie zum 13:13 ausgleichen.

Kuriose letzte Minute

Dietikon-Urdorf war aber gewillt, den Kopf nicht in den Sand zu stecken. Das von Carlo Filippi gecoachte Team erwischte den besseren Start in den zweiten Umgang. Die Kombinationen funktionierten noch besser und der Vorsprung wuchs an. Auch die Defensive stand sicherer als noch zu Beginn der Partie. Caprani orchestrierte wunderbar, wodurch es auch Torhüter Crippa einfacher hatte, wenn die Ostschweizer aus ungünstigen Situationen heraus in den Abschluss mussten.

Gegen das Ende der Partie hin liessen die Kräfte etwas nach, dennoch blieb die Partie kampfbetont. Die BSG Vorderland versuchte mit vereinten Kräften, die Verlängerung noch zu erreichen. Zweieinhalb Minuten vor der Sirene markierte Bernet doch tatsächlich noch den Ausgleich. Die Halle tobte!

In der letzten Minute ging es dann drunter und drüber. Dietikon hatte die Chance, wieder vorzulegen. Die Gäste verloren allerdings den Ball. Gleiches widerfuhr aber auch dem Heimteam, als es den Konter lancieren wollte. Dem HCDU blieben nur noch wenige Sekunden, den Appenzellern doch noch den Todesstoss zu versetzen. Jossi musste von weit hinten abziehen, und der Ball klatschte an die Latte - Verlängerung.

Dennoch positiv eingestellt

Die BSG Vorderland war sichtlich beflügelt aufgrund der grossartigen Aufholjagd und spielte sich dann in einen Rausch. Und dann kam auch plötzlich Rothenberger ins Spiel. Der Torhüter bekam bis dahin nicht allzuviel zu fassen, hielt aber in der Verlängerung ziemlich lange dicht.

So war es das Heimteam, das langsam aber sicher davonzog. Dietikon-Urdorf versuchte zu reagieren, doch die Luft war draussen. Die Niederlage war nicht mehr abzuwenden, auch weil immer noch technische Fehler dazukamen.

Am Ende war die BSG Vorderland der glückliche, aber nicht unverdiente Sieger einer spannenden Partie. Auch dem Schiedsrichtergespann Steiner/Schlegel ist ein Kränzchen zu winden, sie hatten das Geschehen jederzeit im Griff.

Der HCDU zeigte gute Ansätze, konnte zum Ende der Partie hin aber nicht alle Chancen konsequent genug ausnützen. Bereits heute Montag geht es mit einem Testspiel gegen die Albis Foxes weiter. Der Saisonstart ist dann am 18. September.

HCDU mit: Crippa; Anderegg (1), D. Biffiger, Brandt (4), Burla (3), Caprani (1), A. Delay (3), T. Delay (1), Jossi (13), Polozani (3/3), Reymond (1), Rüegg. Müller, Röthlisberger (nicht eingesetzt), Tiefenauer, Ameti, Jäger, Agarkov (alle verletzt oder rekonvaleszent)