Fussball

Frauen NLB: Schlieremerinnen verlieren in Gambarogno unglücklich

Müneveer Akyol (links) traf zum Anschlusstreffer zum 2:3 für Schlieren. (Archivbild)

Müneveer Akyol (links) traf zum Anschlusstreffer zum 2:3 für Schlieren. (Archivbild)

In der ersten Hälfte kam Schlieren mit dem Gegenwind nicht klar und in der zweiten konnten sie ihn nicht zu ihrem Vorteil nutzen. Gambarogno gewann diese Partie nicht unverdient und sichert sich damit im Abstiegskampf wichtige Punkte.

Die Partie gegen Gambarogno startete für Schlieren denkbar schlecht. Nach einem Corner wollte die Tessinerin eigentlich flanken, der Ball wurde vom Wind aber unhaltbar ins Tor abgelenkt. Auch beim zweiten Gegentreffer spielte der Wind seine Rolle. So mussten die Gäste nach einer Viertelstunde bereits einem 2-Tore-Rückstand nachlaufen.

Schnelle Reaktion 

Die Reaktion darauf war aber stark. In der 19. Minute kombinierten sich die Schlieremerinnen nach vorne durch und Mijovic traf zum 1:2. Nach einer halben Stunde erhöhte Gambarogno durch einen Weitschuss auf 3:1. Mit diesem Resultat ging es auch in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel suchte Schlieren von Beginn weg den Weg nach vorne. Nach einem Flügellauf auf der rechten Seite kam der Ball zur Mitte, wo Akyol auf 3:2 verkürzte. Eine Unachtsamkeit zwei Minuten später stellte aber den 2-Tore-Vorsprung des Heimteams wieder her. Zehn Minuten später kam Schlieren wieder auf einen Treffer heran. Zu mehr sollte es aber nicht reichen.

Für Schlieren bleibt die Situation unverändert, gegen hinten sollte nichts passieren, aber zu locker darf man trotzdem nicht an die Aufgabe heran.

Matchtelegramm:

AS Gambarogno – FC Schlieren 4:3 (3:1)

Gambarogno, 30 Zuschauer

FC Schlieren: Wenger, Küng (87. Aschwanden), Conte, Hug, P. Dreyer, Miotti, Akyol, Patt, Winter (64. Eastman), Radulovic, Mijovic

Tore: 2. 1:0, 15. 2:0, 19. Mijovic 2:1, 29. 3:1, 55. Akyol 3:2, 57. 4:2, 67. Radulovic 4:3

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1