Fussball

FCOG: Punktgewinn dank Doppeltorschütze Stefan Steuble

Stefan Steuble sichert seinen Farben mit einem herrlichen Freistoss einen verdienten Zähler. Otto Lüscher

Stefan Steuble sichert seinen Farben mit einem herrlichen Freistoss einen verdienten Zähler. Otto Lüscher

Gegen Morava war Stefan Steuble im Werd-Team nicht nur ein Aktivposten, mit seinen Saisontreffern 7 und 8 sicherte er seiner Mannschaft auch einen Remispunkt.

Trotz seinen beiden Treffern zeigte sich Stefan Steuble unmittelbar nach Spielschluss enttäuscht: «Das Gebotene war viel zu wenig und dieses Remis ist für uns wie eine Niederlage. Das wir gegenwärtig auf dem 3. Tabellenplatz klassiert sind, konnten wir gegen Morava nicht bestätigen». Dabei spielte Steuble als Sturmspitze von Beginn weg an der Seite von Christian Geiger stark auf, während er nach der Pause von Joker Mike Wettstein unterstützt wurde. «Da ich kein eigentlicher Goalgetter bin, fühle ich mich im zentralen Mittelfeld am wohlsten. Doch zuletzt wurde ich hauptsächlich als Sturmspitze eingesetzt», so Steuble weiter. Und Trainer Roger Balmer sollte recht behalten, ist Steuble mit seinen 8 Saisontreffern aktuell der erfolgreichste Skorer in seinem Team. Obwohl Oetwil-Geroldswil gegen Morava seiner Favoritenrolle nicht gerecht wurde, übernahm der 27-jährige Routinier viel Verantwortung und trieb seine Mannschaftskameraden immer wieder an. Seine Abschlussqualitäten stellte Steuble auch gegen Morava unter Beweis, als er in der 21. und 85. Minute traf. Dabei sorgte er kurz vor Schluss mit einem seiner gefürchteten Freistösse für den 2:2-Endstand.

Bei GC ausgebildet

Seit nun 10 Jahren spielt Steuble bei Oetwil-Geroldswil. Aufgewachsen in Schlieren durchlief er die Nachwuchsabteilung bei GC, wo Steuble bis zum U15-Team spielte. Nach einer Pause schloss sich der Schlieremer dem FC Oetwil-Geroldswil an, wo viele von Steubles Kollegen spielen. Beruflich ist er als Unternehmensberater tätig, wobei seine neue Mannschaftskameraden Michael Mühseler und Nicolas Huxley auch seine Arbeitskollegen sind. Seit dem vergangenen Oktober ist Steuble mit seiner Familie in Oetwil wohnhaft. «In dieser Saison gilt es nun, den 3. Tabellenplatz zu festigen. Wir besitzen eine junge Mannschaft und nun wollen wir mit dieser jungen Mannschaft etwas aufbauen. Dabei profitieren wir hier von einer Top-Infrastruktur», betonte Steuble weiter. Dabei freute er sich auch über den ersten Treffer seines jüngeren Bruders Martin mit der philippinischen Nationalmannschaft gegen Nepal (3:0) vom Vortag in Katar, welcher seit 2012 beim FC Wil unter Vertrag steht.

Meistgesehen

Artboard 1