In der zweiten Hauptrunde des Schweizer Cups traf Schlieren auf die aktuell in der NLA auf Platz 2 klassierten Luzernerinnen. Auf dem Papier wäre diese Partie also eine klare Sache zu Gunsten der Gäste. Schlieren wollte sich aber nicht so einfach geschlagen geben.

Die erste gute Torchance gehörte dann auch dem Heimteam. Ein Weitschuss von Schürmann prallte von der Latte ab. Auch anschliessend suchte Schlieren das Spiel nach vorne und konnte sich immer wieder gefährlich vors Tor arbeiten. Der Lohn in Form eines Tores blieb aber aus. Kurz vor der Pause mussten sie dann einige Minuten überstehen. Eine starke Schmitter im Tor und konsequente Abwehrarbeit verhinderten aber einen Rückstand.

Nach dem Seitenwechsel blieb die Partie ausgeglichen. Schlieren zeigte eine starke Teamleistung und machte es den Gästen so schwer wie nur möglich. Eine gute Viertelstunde vor Schluss wurde die ballführende Luzernerin nicht konsequent genug angegangen, was kaltblütig ausgenutzt wurde. Das Heimteam versuchte noch einmal mit allen Mitteln nach vorne zu kommen. Ein Freistoss kurz vor Ablauf der 90 Minuten war zu wenig gefährlich. So musste Schlieren trotz einer wirklich starken Leistung als Verlierer vom Platz.