Fussball
FC Engstringen: Die Offensive als Erfolgsrezept

Dank seinen torgefährlichen Stürmer will der FC Engstringen die Aufsteigskandidaten Birmensdorf und Oetwil-Geroldswil ärgern. Dabei soll die Defensive aber endlich sattelfester werden.

Luca Muntwyler
Merken
Drucken
Teilen
«Ich bleibe sicher noch bis Saisonende bei Engstringen», sagt Captain Lukas Baur.

«Ich bleibe sicher noch bis Saisonende bei Engstringen», sagt Captain Lukas Baur.

geisser

«Stürmer sind zuständig für Tore. Zum Glück habe ich zwei so zuverlässige», sagt José Varela und lacht. Der Trainer des FC Engstringen meint dabei natürlich seine beiden Schützlinge Lukas Baur und Patrick Meier, die vor dem Start in die neue 3.-Liga-Saison besonders motiviert scheinen. Die beiden Limmattaler Torschützenkönige der letzten zwei Jahre versuchen auch in dieser Saison, den Ehrentitel nach Oberengstringen zu holen.

Weniger Gegentore

«Ich hoffe, dass sie weiterhin so zuverlässig treffen und so gut harmonieren. Egal wer, sie sollen das wiederholen, denn das bleibt in Erinnerung. Ideal wäre auch der erste und der zweite Platz auf der Torschützenliste», witzelt Varela weiter. Diese Qualität ist im Team des FCE definitiv vorhanden – eine Schwachstelle aber auch. «Wir müssen Vorsprünge besser verwalten», meint der Trainer. Weniger bekommen und dabei gleich viele schiessen, so sieht der Plan für die neue Saison aus. Dafür müsse aber das Kollektiv besser stimmen.

FCE mit Aussenseiterchancen

Neben den Limmattaler Aufstiegskandidaten Birmensdorf und Oetwil-Geroldswil will sich auch der FC Engstringen in der starken und ausgeglichenen Gruppe zwei nach oben orientieren. Platz sechs und aufwärts heisst die Zielsetzung. «Wir haben gute Leute, die hungrig sind», gibt sich der Trainer zuversichtlich.

Engstringen startet zu Hause gegen Industrie Turicum. Spielbeginn ist 10:15 Uhr. Die Gäste haben nach einer schwierigen letzten Saison, aufgerüstet und streben heuer eine bessere Rangierung an. Nichtsdestotrotz will Varela mit einem Sieg die neue Saison eröffnen. «Ein guter Start gibt zusätzlich Energie», erklärt er. Auf eine gute Offensive kann man sich also schon einstellen. (lmu)