Fussball
FC Dietikon vergrössert den Vorsprung

Erfolgreicher Frühlingsauftakt für Wintermeister FC Dietikon. Das Team um Spielertrainer Goran Ivelj besiegte auswärts das U23-Team des FC Wohlen verdient mit 3:1.

Beat Hager
Drucken
FC Dietikon gegen Wohlen U23
9 Bilder
Jubel bei Dietikon, Frust bei Wohlen U23.
Luca Dimita (vorne).
Goran Ivelj, Trainer FC Dietikon.
Raphael Candreiagegen Iksan Akyaol (Wohlen, hinten).
Mirsad Mijadinoski Fuss an Fuss mit Iksan Akyol.
Zivko Cajic im Luftballet mit Waldimiro.
Jubel bei Leader Dietikon nach dem Sieg in Wohlen.
Deni Krieski (Mitte, Dietikon) gegen drei Wohler. © Alexander Wagner

FC Dietikon gegen Wohlen U23

Alexander Wagner

Obwohl Topskorer Luca Dimita im Testspiel gegen Baar einen Schlag auf den Knöchel erhielt und zuletzt 10 Tage nicht mehr trainieren konnte, stand der neunfache Saisontorschütze in Wohlen in der Startformation. «Nach dem Einlaufen teilte er mir 30 Minuten vor dem Anpfiff mit, das er bereit ist», so Ivelj.

Weniger erfreulich sah es dagegen für den Spielertrainer selber aus. Er leidet noch immer an Rückenproblemen und nahm als Ersatzspieler auf der Bank Platz. Von Beginn weg zeigten sich die Dietiker auf dem schwer bespielbaren Terrain im Stadion Niedermatten engagierter und nahmen das Zepter in die Hand. Keine sechs Minuten waren gespielt, ehe der Tabellenführer bereits jubelte. Zum Entsetzen der Einheimischen verwandelte Deni Krleski einen Freistoss aus über 30 Metern direkt und unterhaltbar unter die Torlatte. Nur eine Minute später entwischte Durim Ibrahimi seinem Gegenspieler, doch diesmal landete der Ball nur am Pfosten.

Dietikon kontrollierte die Partie, während die Reaktion der Gastgeber weitgehend ausblieb. Dennoch kam Wohlen in der 30. Minute zum Ausgleich. An der Strafraumgrenze liess Matteo Muscia den zögernden Dietikon-Keeper Joao Ngongo ins Leere laufen und traf mit einem Lobball. Dietikon liess sich trotz dieses unglücklichen Gegentreffers nicht beunruhigen. Die Reaktion der Gäste liess nicht lange auf sich warten. In der 35. Minute flankte Neuzuzug Fisnik Indrizi den Ball Richtung Strafraum, wo der vorgerückte Naim Haziri mittels Kopfball zum erneuten Dietiker Führungstreffer traf.

Nach dem Seitenwechsel war der Leader in erster Linie bestrebt, den knappen Vorsprung zu verwalten. Dabei präsentierten sich die Dietiker mit einer kompakten Mannschaftsleistung abgeklärt. In der Schlussphase warf Wohlen alles nach vorne, wobei sich Ngongo mehrmals auszeichnen konnte. Alles klar machten die Dietiker in der 94. Minute, als Ibrahimi einen schnellen Konter zum 1:3-Endstand abschloss. «Eigentlich wollte ich ihn zuvor auswechseln, doch ich traute ihm noch einen Effort zu», schmunzelte Ivelj nach Spielschluss. Mit diesem Sieg und der Niederlage von Verfolger Langenthal beim Team Aargau (0:2) erhöht sich der Vorsprung auf die Oberaargauer auf vier Punkte.

Aktuelle Nachrichten