1. Liga Classic

FC Dietikon für gute Leistung nicht belohnt

Edmir Asani (am Ball) und die Dietiker Abwehr hatten vor allem in der Schlussphase viel zu tun. Bild: msu

Edmir Asani (am Ball) und die Dietiker Abwehr hatten vor allem in der Schlussphase viel zu tun. Bild: msu

1:3 musste sich der FC Dietikon in der 1. Liga auswärts bei Red Star Zürich geschlagen geben. Dabei schien ein Punktgewinn für die Dietiker auf der Allmend Brunau lange realistisch.

Der Dietiker Goalie Alpay Inaner hatte sein Tor verlassen und eilte in den Strafraum von Red Star Zürich. Noch einmal eine Ecke für die Gäste, die auf der Allmend Brunau mit 1:2 im Rückstand lagen. Der Ball flog tatsächlich in Richtung Inaner. Dieser stieg hoch, doch die Distanz zum Tor war zu gross – keine Gefahr für die Red-Star-Defensive.

Dann nochmals ein ruhender Ball für die Limmattaler, Inaner blieb vorne. Eine Torchance ergab sich jedoch nicht. Stattdessen landete der Ball bei den Zürchern, die blitzschnell umschalteten und durch Lars Schnidrig das 3:1 erzielten. 

Kurz darauf war Schluss und die Dietiker mussten als Verlierer vom Platz – wie schon in der Woche zuvor, als sie zu Hause gegen Tuggen mit 2:4 unterlagen, obwohl sie 2:0 geführt hatten. «Gegen Tuggen hatten wir den Ball nicht laufen gelassen, wir waren sehr hektisch», sagte Raphael Meyer. «Das wollten wir in der Partie gegen Red Star besser machen.» Und das machte der FCD auch besser.

Ferreira beschert FCD die Führung mit Weitschuss

Zwar hatte Red Star in der Startphase die besseren Chancen und mehr Spielanteile, aber die Dietiker hielten gut dagegen. Nachdem sie die Angriffe der Zürcher schadlos überstanden hatten, gingen sie dann kurz vor der Pause durch einen Sonntagsschuss aus der Distanz von João Miguel Ferreira in Führung.

Diese hielt bis zur 64. Minute Bestand. Dann ein Foulspiel der Limmattaler auf der linken Seite. Der fällige Freistoss flog hoch in den Strafraum, Rico Thalmann stieg zum Kopfball hoch und traf zum 1:1-Ausgleich. «Wie schon im ersten Spiel gegen Paradiso», sagte Dietikons Trainer João Paiva. «Wir bekommen wieder ein Gegentor nach einem Freistoss. Und dann noch den Penalty.»

Zehn Minuten nach dem Ausgleich brachten die Dietiker den Ball im eigenen Strafraum nicht weg. Dieser landete beim Gegner und Ivan Moreno wusste sich nur noch mit einem Foul zu helfen. Den anschliessenden Strafstoss für Red Star verwandelte Argjend Gashi sicher.

Damit war das Spiel gedreht, doch die Limmattaler liessen sich vom Rückstand nicht beeindrucken. «Wir haben nochmals mit Herz und Charakter gespielt», sagte Paiva. Und es schien, als würden die Dietiker vom Fussballgott für ihre Anstrengungen belohnt werden. Es lief die 83. Minute, als sie wieder einmal einen Angriff über die rechte Seite starteten. Dann ein Schuss in den Strafraum, wo Gaël Baillargeault den Ball mit der Hand berührte – zwar unabsichtlich, doch es war ein klares Handspiel. Der Schiedsrichter gab einen Penalty. Der eingewechselte Ardian Laski trat an. Ein Tor schoss er aber nicht: Stattdessen flog der Ball über die Latte.

Noch kein Druck trotz dreier Niederlagen in vier Spielen

Danach rannten die Dietiker nochmals an, warfen alles nach vorne. Zu guten Chancen kamen sie jedoch nicht mehr. Stattdessen kassierten sie in der turbulenten Schlussphase den Konter zum entscheidenden 3:1. «Auf dieser Stufe wird halt jeder Fehler bestraft», sagte Meyer. «Wir sind noch eine sehr junge Mannschaft. Wir brauchen etwas Erfahrung in dieser Liga, es ist nur eine Frage der Zeit, bis es bei uns Klick macht.» Unter Druck gesetzt würden sie sich nicht fühlen.

Und doch: Mit erst einem Sieg aus vier Spielen stehen die Dietiker in der 1. Liga unter Zugzwang, wenn sie den Anschluss in der Tabelle nicht verlieren wollen. «In manchen Situationen fehlt uns noch die Cleverness», so Paiva. «Und wir können nicht jedes Mal sagen, dass wir gut gespielt und Charakter gezeigt haben. Wir müssen irgendwann auch Punkte holen.»

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1