Fussball
FC Dietikon festigt mit knappem Sieg seine Leaderposition

Weil der FCD Uster mit 3:2 bezwang und Verfolger Langenthal überraschend stolperte, wird die Führung der Limmattaler immer komfortabler.

Beat Hager
Merken
Drucken
Teilen
Stürmer Luca Dimita traf zum ersten Mal in diesem Jahr für Dietikon.

Stürmer Luca Dimita traf zum ersten Mal in diesem Jahr für Dietikon.

In seinem gestrigen «Heimspiel» in Widen feierte der FC Dietikon gegen Aufsteiger Uster einen hart umkämpften 3:2-Sieg. Da Verfolger Langenthal bei Subingen überraschend strauchelte, führt das Dornau-Team die Tabelle nun mit vier Punkten Vorsprung an.

Aufakt nach Mass für Dietikon. Einen Schuss von Durim Ibrahimim in der ersten Spielminute vermochte Uster-Keeper Philipp Bünter nur abzuklatschen und im Nachschuss liess es sich der gleiche Akteur nicht nehmen, den Führungstreffer zu erzielen. Die engagierten Gäste aus dem Zürcher Oberland wussten aber zu reagieren und wurden in der 8. Minute mit dem Ausgleich durch Simzakis belohnt. Dietikon fand nie richtig ins Spiel und es entwickelte sich eine ausgeglichene Partie. In der 38. Minute der erneute Dietiker Führungstreffer, als Luca Dimita per Kopf zum 2:1 traf. «Ich hoffe, dass seine Durststrecke jetzt beendet ist», sagte Trainer Goran Ivelj, nachdem der Stürmer seinen ersten Treffer in diesem Frühjahr verbuchte.

Kurz vor der Pause gelang den Gästen durch Kevin Toma erneut der Ausgleichstreffer, wobei dieser Gegentreffer auf eine fragwürdige Weise entstand. Joao Ngango hatte den Ball bereits unter Kontrolle und liess das Leder wieder aus den Händen gleiten. «Unser Keeper wurde von einem gegnerischen Stürmer angegangen und liess deshalb den Ball fallen», haderte Ivelj mit dem unsicheren Schiedsrichter.

Dietikon versuchte nach dem Seitenwechsel, das Tempo zu erhöhen. Doch seine durchaus vorhandene Qualität vermochte das Team nie zu beweisen. In der 59. Minute bediente Ibrahimi Adnan Mustafi, welcher aus spitzem Winkel zum 3:2 einschoss. Uster gab sich aber nicht geschlagen und so brauchte es einen wachen Reflex von Ngango, welcher einen Schuss von Igor Bondardin hervorragend parierte und damit seinem Team den Sieg rettete.

Trotz des Sieges zeigte sich Ivelj nachdenklich: «Heute spielten wir zu passiv und mit vielen Eigenfehlern». Da Verfolger Langenthal beim abstiegsgefährdeten Subingen überraschend 0:2 verlor, führt der FC Dietikon die Tabelle mit einem Spiel weniger als die Oberaargauer neu mit vier Punkten Vorsprung an. Da das Hauptspielfeld auf der Dornau noch nicht immer nicht bespielbar ist, weicht der FC Dietikon für seine beiden kommenden Heimspiele vom 8. Mai gegen Kosova und vom 11. Mai gegen das Team Aargau ins Stadion Altenburg nach Wettingen aus.