Mit hängenden Köpfen schlichen die Spieler des FC Birmensdorf vom Kunstrasen der Sportanlage Heuried. Der letztjährige Vizemeister verpasste es, bis auf drei Punkten an Leader Oetwil-Geroldswil heranzukommen. Und «Birmi» tat es in unerklärlich klägliche Art und Weise. «Diese Niederlage ist verdient - sie hätte durchaus auch um zwei, drei Tore höher ausfallen können», bilanzierte der enttäuschte Trainer Fabio Stiz nach dem erlösenden Schlusspfiff.

Früher Rückstand

Als wären die Temperaturen an diesem Abend nicht schon niedrig genug gewesen, erwischte Wiedikon die Gäste gleich zu Beginn eiskalt. Bereits in der 3. Minute brachte Krasniqi den Absteiger aus der 2. Liga in Front.

Der FCB zeigte aber eine Reaktion und kam zu einigen Grosschancen, welche aber allesamt und innert kürzester Zeit auf unglaubliche Art und Weise versiebt wurden. Hinzu kam, dass Birmensdorfs Bester, Adnan Mustafi im Strafraum des Gegners brutal von hinten umgesenst wurde , die Pfeife des Schiedsrichters jedoch stumm blieb. Wer Fabio Stiz kennt, kann sich seine Äusserungen nach dem Spiel selber denken.

Mit dem 2:0 durch Leandro Stirnemann (14.) war es dann aber um den Limmattaler Widerstand geschehen. Manch ein Wiediker Anhänger fragte sich, wie diese Mannschaft letzte Saison so lange um den Aufstieg mitspielen konnte. Stiz’ Erklärung nach dem Spiel: «Einmal mehr fehlten uns einige Schlüsselspieler. Ausserdem war es für uns auf diesem Kunstrasen sehr schwer und Wiedikon hat einfach ein super Spiel gemacht.»

Kurze Hoffnung nach der Pause

Dieses «super Spiel» krönten die Hausherren mit dem 3:0 noch vor der Pause - zu diesem Zeitpunkt hätten sie jedoch bereits locker zwei Tore mehr erzielt haben müssen.

Nach dem Seitenwechsel schien Fidan Alidemaj das Spiel mit seinem 3:1 zwar nochmals spannend zu machen, doch Birmensdorf war an diesem Abend einfach zu schwach. So trafen in der 64. Minute Rexhep Elmazi mit einem herrlichen Schlenzer und nochmals Stirnemann (76.) zum verdienten 5:1-Endstand.

Wiedikon - Birmensdorf 5:1 (3:0)

Heuried. - 40 Zuschauer. - Tore: 3. Krasniqi 1:0. 14. Stirnemann 2:0. 40. Krasniqi 3:0. 55. Alidemaj 3:1. 64. Elmazi 4:1. 76. Stirnemann 5:1.

Wiedikon: Giangreco; Günter, Villavicencio, De Tommasi, Lanza; Stirnemann, Suppa (65. Kahveci), Santana, Krasniqi; Piller (62. Carnovali), Elmazi. 

Birmensdorf: Mäder; Pelmter, Filipovic (46. De Castro, 81. Nigro), Franyov (23. Donati), Fanka; Stocker (68. Berisha), Mustafi, Abdulahu, Alidemaj (73. Stiz), Ryf; Petrovic.