Laufsport
Fabienne Indrist und Loris Müller können Leistungen bestätigen

Dieses Wochenende wurde in Hittnau das vierte Rennen vom diesjährigen EKZ Cup ausgetragen. Es regnete und die Temperaturen waren knapp zweistellig und als weiteres Highlight war das Rennen an einem komplett neuen Ort.

Drucken
Teilen
Das Race Team Chlösterli konnte wieder einmal überzeugen.

Das Race Team Chlösterli konnte wieder einmal überzeugen.

Nordwestschweiz

Die Organisatoren hatten einen anspruchsvollen Hang ausgewählt. Gefahren wurde rund um das Gelände vom Schützenhaus. Die Stecken wurden super kombiniert und so standen 3 Abschnitte in unterschiedlicher Länge und Schwierigkeit zur Verfügung.

Von dem kürzesten Abschnitt von 1.4 km mussten die Pfüderis, Soft-, Cross- und Rockgruppen zurücklegen. Kurz über Asphalt, dann über einen Kiesweg zum Wald und dann auf der superglaten Wiese wieder zum Ziel. Der zweite Abschnitt hatte noch eine Verlängerung, so dass die Runde 3.2 km lang war. Die Verlängerung führte durch den Wald. Ein Singletrail musste gefahren werden.

Über einen Höhenweg ging es dann wieder in den kurzen Abschnitt. Dieser musste von den Rock-, Mega- und Hardgruppe gefahren werden. Für die Grössten hatten die Organisatoren noch eine Steigung eingebaut mit einer Abfahrt, die viel Mut brauchte und im Rennen nur von wenigen gefahren wurde. Die Meisten absolvierten die Passage zu Fuss.

Die Limmattaler Biker waren dieses Wochenende in jeder Kategorie vertreten. Fabienne Indrist konnte wieder überzeugen und fuhr auf den dritten Platz. Kurzfristig war sie sogar auf dem zweiten Platz, musste sich aber bei der letzten Steigung geschlagen geben und verlor nur drei Sekunden auf die Zweite. Auch Loris Müller konnte seine Form wieder eindrücklich unter Beweis stellen. In der ersten Runde noch in Führung, schaffte er es dieses Wochenende auf den zweiten Rang.

Aktuelle Nachrichten