Petrus schien der Turnfamilie an diesem Samstag wieder einmal positiv gestimmt, denn die Turnerinnen und Turner durften bei schönstem Wetter die einstudierten Programme zeigen. Der Anfang machte das Sprungprogramm der Weininger, welches letztes Jahr neu dazugekommen war. Die Geräteturnerinnen und Turner führten die schwierigen Sprünge sehr genau und auf einem hohen Niveau aus und erreichten dafür die Note 9.10.

Als zweite Disziplin stand die Gerätekombination auf dem Programm. Auf den Boden und am Sprung zeigte die Gruppe, was im Winter gelernt und perfektioniert wurde. Obschon das Programm vom letzten Jahr beibehalten und nur in Details angepasst wurde, waren dieses Jahr einige neue Turnerinnen und Turner mit dabei. Die Gruppe aus 25 Personen zeigte ebenfalls eine ansprechende Leistung und wurde dafür mit 9 Punkten bewertet.

Weiter zeigten die Weininger auch an den Schaukelringen ihre Vorführung und erturnten sich die Note 9.19. Leider hatten sich einige kleine Fehler eingeschlichen, was sicherlich noch Steigerungspotenzial für die weitere Saison mit sich bringt.

Noch vier Wochen bis zum eigenen Turnfest

Zum Schluss startete die Frauengruppe im Team Aerobic. Das Programm wurde letztes Jahr neu einstudiert und auf dieses Jahr nur minimal angepasst. Umso mehr Zeit blieb für den Feinschliff, was deutlich sichtbar wurde. Mit einer souveränen Leistung konnten die Weiningerinnen überzeugen und wurden mit 9.63 Punkten belohnt.

Leider reichte es trotz guter Leistungen in keiner der Disziplinen unter die ersten drei Ränge und damit in die Finals – die Konkurrenz war mit diversen Schweizermeistern und Vize-Schweizermeistern jedoch auch sehr stark vertreten. Trotzdem dürfen die Weininger Turnerinnen und Turner mit ihrer Leistung und dem geglückten Saisonstart sehr zufrieden sein. Auch die Vorfreude, die guten Programme am eigenen Turnfest zeigen zu können, war am Tannzapfen-Cup noch einmal gestiegen – es geht ja auch nur noch 4 Wochen.