Geräteturnen
Erfolgreiche Medaillenjagd für Urdorferinnen

Die Geräteriege Urdorf konnte mit drei Medaillen und vielen Auszeichnungen am Frühlingswettkampf in Niederglatt überzeugen.

Merken
Drucken
Teilen
Savannah Kiarie (links, 3. Rang) und Elena Orsi (2. Rang) durften in ihren Kategorien eine Medaille entgegennehmen. ZVG

Savannah Kiarie (links, 3. Rang) und Elena Orsi (2. Rang) durften in ihren Kategorien eine Medaille entgegennehmen. ZVG

In der voll besetzten Turnhalle in Niederglatt stand der erste kantonale Geräteturnwettkampf der Saison auf dem Programm. In den Jugendkategorien K1 bis 4 zeigten die Urdorfer Turnerinnen eine bemerkenswerte Leistung.

In den Aktivkategorien K5 bis 7/D turnten die Urdorferinnen überragend. Im K5a turnte die ganze Mannschaft einen hervorragenden Wettkampf, wobei sich gleich fünf Turnerinnen unter den ersten sieben platzieren konnten. Allen voran Elena Orsi. Sie gewann die Silbermedaille. Savannah Kiarie konnte sich mit Platz drei über ihren allerersten Podestplatz freuen. Dicht dahinter folgte Daniela Oberbichler auf dem undankbaren vierten Rang. Sie konnte sich aber mit 9.40 Punkten über die höchste Sprungnote freuen. Michelle Hofmeister und Shania Ruch erzielten die gleiche Punktzahl und konnten sich auf dem siebten Rang platzieren. Am Ende konnten sich die K5 Turnerinnen nochmals aufs Podest stellen, denn sie erzielten das beste Mannschaftsresultat.

Die K6-Turnerinnen hatten an den Ringen einen guten Start. Alessia Kober und Marie Goodall konnten sich am Schluss über den gemeinsamen
6. Rang freuen. Lynn Allenbach startete zum ersten Mal im K6. Die neuen schwierigeren Übungen machten ihr jedoch keine Mühe. Am Boden erhielt sie sogar die Höchstnote – eine 9.65 und wurde letztlich zehnte. Auch die K6 Turnerinnen konnten sich über den Gewinn des Mannschaftspreises freuen.

Die einzige K7 Turnerin Nathalie Schneider hat einen ihrer besten Wettkämpfe geturnt und konnte sich auf dem fünften Platz einordnen.

Platz drei und vier bei den Damen

Bei den Damen zeigten Carole Jobin und Sandra Kaufmann, dass man auch dieses Jahr mit ihnen rechnen muss. Jobin zeigte einen ausgeglichenen Wettkampf, vor allem an den Ringen turnte sie eine ansprechende Übung und wurde mit einer 9.55 belohnt. Sie konnte sich am Ende die Bronzemedaille umhängen lassen. Kaufmann hatte am Sprung keinen idealen Start, steigerte sich dann aber von Gerät zu Gerät und landete auf dem 4. Rang. (Liz)