3. Liga
Engstringen überrascht den Leader aus Niederweningen

Die Limmattaler und der Leader aus Niederweningen trennen sich 3:3 unentschieden. Trotz teilweise strömendem Regen brauchten die Zuschauer auf der Engstringer Brunewiis ihr Kommen nicht zu bereuen. Sie kamen in den Genuss einer spannenden Partie.

Beat Hager
Merken
Drucken
Teilen
Engstringen überrascht den Leader
4 Bilder
Engstringen-Torhüter Manuel Suter pariert den Ball.
Engstringens Torhüter Manuel Suter und Silvan Haug (rechts) im Banne des Balls.
Für jeden Spieler ein Schirm: ideales Flugwetter im Engstringer Brunewiis.

Engstringen überrascht den Leader

Roland Jaus

Von Beginn weg spielten die Einheimischen gegen den Leader keck auf und Philippe Knecht hatte bereits nach 6 Minuten den Führungstreffer auf dem Fuss, als der Mittelfeldspieler aus spitzem Winkel nur das Aussennetz traf.

Die Zürcher Unterländer fanden nur schwer ins Spiel, dennoch gingen sie in der 14. Minute mit ihrer ersten Aktion in Front. Raffael Muntwyler flankte den Ball in den Strafraum, wo Raphael Dorsaz aus kürzester Distanz per Kopf zum 1:0 traf. Doch die Reaktion der Einheimischen folgte umgehend. Nur Sekunden nach dem Gegentreffer sorgte Patrick Meier für den 1:1-Ausgleich. Die kampfbetonte, aber jederzeit faire Partie war nun lanciert. Unter der Regie des spielstarken Knecht vermochte Engstringen zuzusetzen, was in der 25. Minute mit dem 2:1-Führungstreffer belohnt wurde. Der junge Sebastian Luck setzte sich auf der rechten Angriffsseite durch und den Flankenball vermochte Gästekeeper Marco Keller nur ungenügend abzuwehren. Patrick Meier stand goldrichtig und verwertete zur erstmaligen Führung des Heimteams. Engstringen verpasste in der Folge mit dem dritten Treffer, eine Vorentscheidung herbeizuführen.

Schneller Ausgleich nach der Pause

Nach dem Seitenwechsel vermochte Niederweningen prompt das Tempo zu erhöhen. Keine zwei Minuten waren im zweiten Durchgang gespielt, als Topskorer Remo Riedener aus spitzem Winkel den Ausgleich bewerkstelligte. Als wiederum Riedener in der 66. Minute die Zürcher Unterländer in Front schoss, schien die Partie entschieden.

Mit viel Moral und Kampfgeist rafften sich die Limmattaler auf und wurden für ihr Engagement belohnt. In der 78. Minute erzielte Sebastian Miele mit einem satten Weitschuss den Ausgleich zum 3:3-Endstand. Er setzte alles auf eine Karte und schloss einen Freistossball von Knecht mit einer grossen Portion Mut und Risiko ab. Die letzten fünf Minuten musste Engstringen in Unterzahl agieren, liess sich den Punktegewinn jedoch nicht mehr nehmen.

«Heute zeigten wir eine tolle Leistung und bewiesen, dass wir zu Recht in der 3. Liga spielen. Das Remis geht in Ordnung, doch mit mehr Konsequenz wäre auch ein Sieg möglich gewesen», sagte Engstringen-Trainer Paul Schärer.