Fussball

Einzelförderung als Business-Model: Fussballtrainer wird jetzt Unternehmer

Ranko Jakovljevic (links) und Goran Ivelj mit einem Trainingsanzug mit Firmenlogo.

Ranko Jakovljevic (links) und Goran Ivelj mit einem Trainingsanzug mit Firmenlogo.

Dietikon-Coach Goran Ivelj hat zusammen mit Ranko Jakovljevic und Boris Smiljanic eine Firma gegründet. «JIS-Individual Football Training» nennt sich das Unternehmen, das Fussballern individualisierte Einzeltrainings bieten will.

Fussball ist auch ein Einzelsport. Natürlich würden das Goran Ivelj und Ranko Jakovljevic nie allein stehen lassen. Doch sie sind einverstanden damit, dass jeder Spieler eigene Fähigkeiten mit einbringen muss, damit das Team erfolgreich sein kann.

Ivelj und Jakovljevic haben mit Boris Smiljanic vor kurzem die Firma «JIS-Individual Football Training» gegründet. Der Name steht für sich selbst. Die drei wollen Spielern im taktisch-technischen sowie im mentalen Bereich Nachhilfe bieten.

Schnell kommt dabei der Gedanke an ein weiteres Soccercamp auf. Ein Geschäftsmodell, das den Zenit aufgrund der zahlreichen Nachahmer möglicherweise überschritten hat. Ivelj schüttelt den Kopf. «Wir bieten Einzeltrainings an, abgestimmt auf die zeitlichen Möglichkeiten des Teilnehmers und zugeschnitten auf seine Bedürfnisse sowie die des Vereins, in dem er spielt.»

Das komplette Programm für 100 Franken

Das Angebot von JIS kann sich sehen lassen: Eine Lektion à 60 Minuten kostet 100 Franken, eine Mindestzahl an Lektionen wird nicht vorgeschrieben. Nach vier Einheiten erhalten die Spieler ihre persönliche Trainingsbekleidung. Und auf Wunsch wird zur Verfügung gestelltes Videomaterial geschnitten, ausgewertet und besprochen.

Die Standorte der Trainings sind Dietikon und Aarau. Ivelj machte die Vertragsverlängerung beim FC Dietikon zum Ende der vergangenen Saison auch davon abhängig, ob der Verein ihm Plätze dafür zur Verfügung stellt.

Karriereplanung auf Wunsch

Das Jungunternehmer-Trio hat ohne Werbung bereits einige Kunden gewonnen. Jakovljevic sagt, dass auch ein U21-Spieler eines Grossvereins Interesse bekunden würde. «Wir richten uns nicht nur an Junioren, sondern auch an Profis», stellt Ivelj klar, der damit einen weiteren Geschäftszweig anspricht.

Die drei verstehen sich nicht nur als Nachhilfe-Trainer, sondern im Bedarfsfall auch als Karriereplaner. «Wir haben ein grosses Beziehungsnetz und Erfahrung», erklärt der FCD-Trainer, der seine Netzwerker-Fähigkeiten in der Vergangenheit das eine oder andere Mal unter Beweis stellte.

Profis am Werk

Tatsächlich lässt sich die Kompetenz sehen: Der Dietiker Erfolgstrainer Ivelj (34) bringt das A-Trainer-Diplom sowie einige Jahre als Challenge-League-Profi (mit Europa-League-Qualifikation-Erfahrung) mit, was angesichts der vielen platzenden Super-League-Träume von grossem Wert sein kann.

Jakovljevic (46), der das SFV-Instruktor-Diplom und die Uefa Pro Lizenz in der Tasche hat, betreute einst den FC Aarau in der höchsten und zweithöchsten Liga. Gegenwärtig führt er die Aargauer U18-Auswahl.

Smiljanic (36) ist als aktueller Assistenztrainer der U21 der Grasshoppers auf dem Weg zum A-Diplom. Der dreifache Nationalspieler feierte in seiner Zeit bei GC und dem FC Basel sechs Meistertitel und vier Cupsiege. Die drei lernten sich als Trainer und Co-Trainer im GC-Nachwuchs näher kennen. Bereits seit einem Jahr reifte die Idee zur Firmengründung.

Kompetenz allein ist allerdings noch kein Garant für den Erfolg der neuen Firma. Letztlich werden Empfehlungen und gute Referenzen den Ausschlag geben. «Natürlich wäre es schön, wenn einer den Sprung in die Super League schaffen würde», sagt Jakovljevic darauf angesprochen. «Wir werden uns aber davor hüten, jemandem falsche Versprechungen zu machen.»

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1