Basketball

Einhörner auf Formsuche: Spreitenbach-Dietikon findet nicht aus dem Tief

Unicorn mit Emile Strässler (am Ball) findet zu selten den Weg zum Korb.

Unicorn mit Emile Strässler (am Ball) findet zu selten den Weg zum Korb.

Die Unicorns 02 Spreitenbach-Dietikon kommen weiterhin nicht in Fahrt. Im Heimspiel gegen den BC Korac Zürich erleidet der regionale1.-Ligist die fünfte Niederlage im sechsten Spiel.

Nach einer bis anhin enttäuschenden Hinrunde wollte man mit einem Sieg gegen die punktgleichen Stadtzürcher ins Tabellenmittelfeld aufschliessen. Trotz einer ansprechenden Leistung verloren die Einhörner mit 75:86.

Eine Schwächephase der Limmattaler, welche vom Ende des zweiten Viertels bis anfangs des dritten Viertels andauerte, entschied ein ansonsten auf Augenhöhe bestrittenes Spiel. Daran vermochte auch der starke Schlussspurt, in dem das Heimteam zwischenzeitlich den Abstand auf sechs Punkte verkürzte, nichts zu ändern. Die Unicorns fanden über weite Strecken des Spiels kein Mittel gegen die hinter der Drei-Punkte-Linie äusserst treffsicher agierenden Gäste.

Unnötige Ballverluste

Dazu kamen die einfachen Dinge, die in einer derartigen Negativ-Serie nicht klappen wollen: Zu viele unnötige Ballverluste, zu wenig gewonnene Rebounds. «Wir haben uns selber bestraft», stellt Unicorn-Aufbauspieler Stefan Rawe nach Spielende ernüchternd fest.

Der Spielverlauf ist symptomatisch für eine bisher nicht zufriedenstellende Saison: Ein Auf und Ab. Immer wieder blitzte die spielerische Qualität der Limmattaler auf, gefolgt von teilweise lethargischen Einbrüchen. Der verdiente Sieg gegen Rüti, zwei Wochen darauf eine deutliche Niederlage gegen Mutschellen.

In einer Negativ-Spirale

Der Umbruch innerhalb der Mannschaft und der Abgang von Spielertrainer und Leistungsträger Vincent Ndjip hinterliessen Spuren. Was eine neu formierte Mannschaft braucht um zu funktionieren, ist Zeit, Erfolgserlebnisse und insbesondere Spielpraxis. Dies gestaltet sich umso schwerer mit einem, wie im Falle der Unicorns, verletzungsbedingten personellen Engpass. Eine Negativ-Spirale.

«Schlimmer hätte ja es nicht kommen können», bilanziert Rawe die bisherige Saison und hat auch eine Lösung parat: «Das Team ist gut. Es gilt jetzt, diese Auf und Abs abzustellen.» Auch Unicorn-Coach Patrick Fröscher gibt sich zuversichtlich: «Das Team muss sich finden, wir sind auf einem guten Weg. Ich bin zuversichtlich.» Der Tabellenzweite der vergangen Saison ist auf der Suche, nach Form und Konstanz.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1