Wer am samstäglichen Vorabend einen Locarneser Einbahnfussball erwartete, wurde von den tapferen und erstarkten Dietiker von Trainer Goran Ivelj früh eines Besseren belehrt.

Zwar zeigten die Tessiner, dass sie über einige routinierte und abgeklärte Kicker verfügen, doch die Einstellung machte den Einheimischen zu schaffen. Schließlich wurde allgemein mit einem Spaziergang gegen die bisher arg gebeutelten Gäste gerechnet.

Diese ließen sich indes auch nicht nach dem Führungstreffer von David Stojanov (15.) nach einer Viertelstunde beirren. Eigentlich hätten sie zu diesem Zeitpunkt sogar in Front liegen müssen, denn Innenverteidiger Daniel Vukomanovic hatte drei Minuten zuvor, das 1:0 für seine Farben auf dem Fuss. Als er sich nämlich in den gegnerischen Sechzehner vorschlich, scheiterte er mit einem Schuss aus der Kurzdistanz am aufmerksamen Locarno-Keeper Mattia Maggioni knapp.

Erstes Saisontor für den FC Dietikon

Dank Kampfkraft, Fleiss und mannschaftlicher Geschlossenheit gelang ihnen Mitte des ersten Umgangs durch Luca Dimita (23.), mittels Kopftor nach Luca Senicanins Massflanke, der verdiente 1:1-Ausgleich und gleichzeitig der erste Saisontreffer!

Nach dem Seitenwechsel fanden die Einheimischen von Coach Claudio De Marchi besser ins Spiel und so konnten die Tessiner den Druck etwas erhöhen. Trotzdem war die Gegenwehr der Dietiker bemerkenswert. So erspielten sie sich zudem die eine oder andere Torchance, doch konkret schaute nichts heraus.

Die gezeigte Vorstellung macht viel Mut für die kommenden Aufgaben. Schon nach dem nächsten Auftreten in Balzers könnte die Punktetabelle des FC Dietikon erstmals geschmückt sein.

Zwei unterschiedliche Kommentare

«Rückblickend haben wir schon gegen Eschen/Mauren eine ordentliche zweite Halbzeit gezeigt. Den Locarnesi haben wir nach stehenden Bällen zwei Tore geschenkt! Grundsätzlich waren wir agiler und verzeichneten einen besseren Spielfluss, als die Tessiner. Schade, dass uns Daniel (Anm. d. Red. Vukomanovic) nicht in Front schoss. In Balzers wollen wir gewinnen. Dafür müssen wir unsere Fehlerquote in der Defensive senken und im Abschluss unmissverständlich zuschlagen», lautet der Klartext des Dietiker Cheftrainers Goran Ivelj.

FCL-Coach De Marchi bleibt trotz des dritten Sieges infolge sachlich: «Wir haben ein schwieriges Spiel erwartet. Dietikon hat uns gefordert. Man hat gesehen, dass wir dem Siegesdruck noch nicht gewachsen sind. Erst nach der Pause war eine Steigerung erkennbar.»

Das Spiel zum Nachlesen im Liveticker:

Liveticker FC Locarno - FC Dietikon

Locarno – Dietikon 2:1 (1:1)

Stadio Comunale, Ascona – 300 Zuschauer. - SR: Graf. Tore: 15. Stojanov 1:0. 23. Dimita 1:1. 64. Stojanov 2:1.

Locarno: Maggioni; De Gianbattista (87. Studenovic), Loiero, Perazzo, Regazzi; Bustamenta (67. Zivko); Maggetti, Manfreda; Cetrangolo, Stojanov, Lamanna (81. Bilinovac).

Dietikon: Baumgartner; Herlea, Vukomanovic, Todzi, Geri; Meyer (86. Pezzallo), Xhemo; Senicanin (75. Krleski), Marjanovic, Da Silva; Dimita.

Bemerkungen: Locarno ohne Simic und Zubcic (beide verletzt). Dietikon ohne Candreia, Lienhard (beide verletzt) und Samardzic (nicht im Aufgebot). 94. Pfostenschuss Manfreda.

Verwarnungen: 30. Meyer (Foul). 37. Perazzo (Foul). 53. Manfreda (Foul). 68. Cetrangolo (Foul). 86. Dimita (Ballwegschlagen).