Laufsport
Drei Rekorde in Dietikon beim traditionellen Waldlauf

Anfangs Woche hätten die Organisatoren der Leichtathletikgemeinschaft Dietikon noch nicht zu hoffen gewagt, dass der traditionelle Dietiker Waldlauf bei schönem und ganz besonders auch warmem Sommerwetter ausgetragen werden könnte.

Werner Eugster
Drucken
Teilen
Christian Oberbichler (Urdorf) stellt einen Streckenrekord auf

Christian Oberbichler (Urdorf) stellt einen Streckenrekord auf

Zur Verfügung gestellt

Petrus spielte aber mit, und bei derart idealen Bedingungen fielen gleich drei Streckenrekorde. Der erst zwanzigjährige Christian Oberbichler (Urdorf) unterbot den seit 2005 bestehenden Rekord über die 2,7 km lange Laufstrecke der Hauptkategorie Herren um nicht weniger als 16,4 Sekunden auf ausgezeichnete 9:12,36 Minuten.

Knapper wars bei den Schülern unter 10 Jahren, bei denen Marc Zuberbühler (Urdorf) die Bestmarke über die 1,2 km lange Laufstrecke um 0,65 Sekunden verbesserte. Ganz besonders freute sich der Gründer des Knoli-Cups, Ernst Rathgeb (Affoltern am Albis), dass er den von ihm selber im Jahr 2009 aufgestellten Streckenrekord in der Kategorie Walking um weitere fast 19 Sekunden verbessern konnte.

Eindrückliche Dominanz

Nebst diesen Streckenrekorden beeindruckten die Limmattaler generell mit ihren Leistungen. In acht von 14 Kategorien standen sie zuoberst auf der Rangliste. Wie sein Bruder bei den Herren dominierte Andreas Oberbichler (Urdorf) die Junioren-Kategorie. Allerdings steht bei den Junioren die Rekordmarke auf 09:00,73 und somit nochmals fast 12 Sekunden unterhalb der Bestmarke der Herren über die gleiche Strecke. Weniger als 10 Sekunden trennten Janik Broye (Aesch) vom Streckenrekord der jüngsten Schüler bis 9 Jahre. Und bloss 12 Sekunden fehlten Carla Wicki (Aesch) bei den jüngsten Schülerinnen auf der 1,0 km langen Laufstrecke. Dicht auf den Fersen folgten ihre Schwester Nina und die beiden Dietikerinnen Nadine Remondini und Leonie Stocker.

Erfreuliche Teilnahme der Jüngsten

Bei der erstmaligen Austragung der Kategorie Piccoli für Kinder bis sechs Jahre waren bereits 14 strahlende Gesichter am Start. In dieser Kategorie wird keine Rangliste nach Laufzeit erstellt und die Kinder dürfen begleitet werden. Dennoch wurde gesprintet, wie wenn es eine olympische Medaille zu gewinnen gäbe.

Bei der Gruppenwertung der Vereine mit der stärksten Beteiligung hat Aesch einige Punkte Vorsprung auf Mettmenstetten eingebüsst, liegt aber weiterhin an zweiter Stelle dieser Spezialwertung, die mit klarem Vorsprung vom Turnverein Oetwil-Geroldswil angeführt wird.

Die letzte Gelegenheit, in dieser Saison am Knoli-Cup mitzulaufen, bietet sich am Samstag, 25. August, in Aesch ZH. Detaillierte Ranglisten bisheriger Läufe und Informationen finden sich im Internet unter www.knoli.ch.