Der zweitägige Anlass wurde durch die Kombinierte Prüfung eröffnet. Nachdem jedes Reiter-Pferd-Paar ein Dressurprogramm und einen Springparcours absolviert hatte, stand die erste Siegerin fest: Lea Baur und ihr Pferd La Donna überzeugten mit zwei schönen Ritten und entschieden die Prüfung für sich. Als bestes Mitglied der Reitgesellschaft Limmat (RGL) ritt Angela Batschelet mit Wonorijke auf den 14. Platz.

Elf Paare sprangen um Vereinstitel

Im Anschluss an die Kombinierte Prüfung wurde die Vereinsmeisterschaft Springen der RGL ausgetragen. Elf Mitglieder sattelten ihre Pferde und ritten um den Vereinsmeistertitel Springen 2013. Fünf Paare beendeten den Normalparcours ohne Fehler und somit war das erste Stechen gesichert.

Der letzte Sprung des ersten Stechparcours stellte sich als besonderes Hindernis heraus: Die letztjährige Vereinsmeisterin Désirée Stäheli sowie auch Franziska Wiederkehr scheiterten an diesem Sprung und auch Caroline Keller musste mit ihrem Nachwuchspferd Fehler auf ihrem Punktekonto verbuchen.

Drei Mitglieder konnten den ersten Stechparcours fehlerfrei überwinden und blieben im Rennen um den Meistertitel: Tina Hinnen, Caroline Keller und Christoph Buxtorf traten im zweiten Stechen gegeneinander an. Nachdem Christoph Buxtorf mit seinem Pferd Averest am zweitletzten Sprung einen Fehler hatte, waren die beiden Amazonen gefordert.

Tina Hinnen legte vor und ritt mit einer Zeit von 32.89 Sekunden ins Ziel. Als letzte Konkurrentin ging Caroline Keller mit ihrem zweiten Pferd Jmola CH in den Parcours. In der neuen Bestzeit von 31.13 Sekunden und ohne Fehler erreichten die beiden das Ziel und holten sich den diesjährigen Vereinsmeistertitel.

Di Lorenzo nicht zu stoppen

Im Anschluss starteten zwei Springprüfungen über drei Stufen 70/80/90cm. In diesen zwei Parcours waren die jüngsten Mitglieder der RGL besonders gefordert: Sie ritten neben der normalen Wertung auch um den Juniorenmeister im Springen. Wer über beide Parcours die besten Resultate erreichte, konnte den Titel für sich gewinnen.

Von den sechs teilnehmenden Junioren waren nach der ersten Prüfung vier unter den besten 15 Paaren. Aline Dreifuss gewann mit ihrem Pferd Clarissa Baja die erste Prüfung und ging als Favoritin um den Juniorencup in den zweiten Parcours.

Es blieb spannend: Auch die zweite Prüfung wurde von einem Juniorenmitglied der RGL gewonnen. Sabrina di Lorenzo absolvierte mit Irina du Perchet CH den Parcours in der schnellsten Zeit fehlerfrei und setzte sich an die Spitze des Klassements. Durch ihre gute Leistung im ersten Parcours konnte sie auch den Juniorencup für sich entscheiden und mit Irina du Perchet CH ihren ersten Juniorentitel feiern.

Zum Abschluss wurde der Parcours umgestellt für die Einlaufprüfung des Zürcher Derby-Cups. Die Prüfung wurde von RGL-Mitglied Martin H. Richner mit Cesari gewonnen, mit 0.11 Sekunden Vorsprung konnte er sich vor Monika Krähenbühl mit Hallo Bella an die Spitze setzten. Als Highlight des Tages stand das Derby auf dem Programm.

Neben dem normalen Klassement zählte in Dietikon auch die Schlussprüfung für die Gesamtwertung des Zürcher Derby-Cups. Nach den Prüfungen in Winkel, Wetzikon-Rossweidli und Horgenberg wurde das beste Paar aus den vier Prüfungen ermittelt und mit einem grosszügigen Preisgeld belohnt.

Nathalie Scheidegger gewinnt Derby

In der Normalwertung waren auch hier zwei RGL-Mitglieder unter den Besten zehn Paaren: Caroline Keller belegte mit ihrer Stute Jmola CH den zweiten Schlussrang und Martin H. Richner mit Cesari den siebten Schlussrang. Das Derby für sich entscheiden konnte die Amazone Dominique Huber mit ihrem Pony Qualinka III.

In der Gesamtwertung des Zürcher Derby-Cups um das Preisgeld in Höhe von 750 Franken lag Nathalie Scheidegger mit ihrem Pferd Ciachira an der Spitze und konnte sich über den Gesamtsieg freuen. Dominique Hirzel mit Qualinka III landete auf dem zweiten Schlussrang und erhielt ebenfalls ein attraktives Preisgeld.