Die Freude war besonders gross, als Boris Dabic das 1:0 für die Dietiker in Baden erzielte. Denn der Torschütze ist ein Rückkehrer und dank seiner positiven Art sehr beliebt im Team. Mittelfeldspieler wurde von Trainer Goran Ivelj zurückgeholt, nachdem er nach der Saison 2012/13 weggeschickt worden war. Der 23-jährige Edeltechniker, ein Lieblingsspieler von Ivelj, sollte an Reife gewinnen. Und auch an Spass: Während der missratenen Aufstiegskampagne spielte der Instinktfussballer verkrampft und war offensichtlich frustriert. Dabic führte in der vergangenen Spielzeit den FC Spreitenbach in die 2. Liga und spielte sich wieder in die Gunst Iveljs.

Baden - Dietikon: Das 0:1 von Dabic.

Baden - Dietikon: Das 0:1 von Dabic.

Verunsicherung genutzt
Er schoss den ersten Führungstreffer beim Tabellenführer und spielte darüber hinaus fehlerlos im Aufbau – ein rares Kompliment an einen Dietiker Spieler in der laufenden Spielzeit. Die Gäste nutzten die offenkundige Verunsicherung der Badener nach deren erster Saisonniederlage in der Vorwoche. Mit der Igeltaktik schafften sie es immer wieder, den Leader zu piksen. Allerdings stand die Defensive mit fortschreitender Spieldauer immer weniger fest, die Konzentration liess merklich nach: Beim 1:1 gewährte Medakovic dem auffälligen
Burkhard alle Zeit zum Flanken, während sich am anderen Ende des Strafraums Lugo aus dem Rücken von Candreia schlich und schliesslich ins Tor köpfelte (43.).Luiyi Lugo sollte die grosse Figur der Partie werden. Zunächst war es aber wieder Dietikon, das jubelte. Youngster Marjan Jelec schoss einen Freistoss an den Pfosten, ehe André Sisic seinen ersten Saisontreffer erzielte. Erstmals traf der Aufsteiger damit nach einer Standardsituation.

Baden - Dietikon: Das 1:2 von Sisic

Baden - Dietikon: Das 1:2 von Sisic

Schnuppern an der Überraschung
Das Schnuppern an der Überraschung währte nicht lang. Drei Minuten später erzielte der kurz zuvor eingewechselte Pierre Eggmann das 2:2. Lugo hatte ihn mustergültig freigespielt. Das Remis wäre noch immer ein Achtungserfolg für Dietikon gewesen. Doch Lugo hatte nun in die Partie gefunden und erzielte auf spielerische seine Treffer zwei und drei (80., 84.). Dabei war der in der vergangenen Saison oft unterforderte Innenverteidiger Jure Karadza geradezu vorgeführt worden. «Diesen Treffern gingen schöne Aktionen voraus», fand Goran Ivelj Lob für den Gegner, um nachzuschieben: «Das vierte Tor dürfen wir nicht erhalten, das hat uns das Genick gebrochen. Die Mannschaft hat das 80 Minuten lang sehr gute gemacht und stand kompakt. Dass wir das 90 Minuten können, ist mit einem Lernprozess verbunden. Diese Zeit müssen wir unseren Spielern geben, von denen fast keiner vorher auf diesem Niveau gespielt hat.»

Wieder vier Gegentreffer
Nach einem lange Zeit vielversprechenden Nachmittag sah sich der FCD letztlich mit denselben niederschmetternden Fakten wie zuletzt konfrontiert. Zum dritten Mal in Folge kassierte er vier Gegentreffer und vermisste die dauerverletzten Leistungsträger schmerzlich. Mit deren Cleverness wäre die Überraschung vielleicht nicht nur ein Traum geblieben. Immerhin bewies Dabic, dass er auch in der 1. Liga ein Gewinn für das Team sein kann. Immerhin konnte
Shaho Maroufi nach seiner Verletzungspause wieder einen Kurzeinsatz bestreiten. Immerhin fand Ex-Super-League-Spieler Giuseppe Rapisarda (Zürich, Aarau) anerkennende Worte für den Auftritt des Aufsteigers: «Der Gegner stand sehr kompakt und hat uns vor Probleme gestellt, die nicht einfach zu lösen waren.» Dietikon muss sich gegenwärtig mit kleinen Freuden begnügen.

Telegramm

Baden - Dietikon 4:2 (1:1)
Esp. – 450 Zuschauer. – SR Dégallier. –Tore: 36. Dabic 0:1. 43. Lugo 1:1. 59. Sisic 1:2. 62. Eggmann 2:2. 80. Lugo 3:2. 84. Lugo 4:2.
Baden: Pribanovic; Weilenmann, Matovic, Rapisarda, Stump; Dzelili (83. Ajredini), Franek (46. Keranovic), Ladner, Spielmann; Lugo, Burkhard (61. Eggmann).
Dietikon: Dunjic; Candreia, Karadza, Medakovic, Massaro; Sisic (81. Gullo), Miljkovic (75. Figlioli), Dabic, Cajic, Jelec (67. Maroufi): Dimita.
Bemerkungen: Pfostenschuss Burkhard (61.), Dunjic lenkt Spielmann-Schuss an die Latte (87.). - Verwarnungen: 5. Karadza, 70. Massaro (beide Foul).

Liveticker

Coverit Liveticker FC Baden - FC Dietikon