Fussball 1. Liga
Dietikon verliert in Muri, steht aber vor dem Ligaerhalt

Trotz der Niederlage gegen Muri steht der FC Dietikon in seiner ersten Saison in der 1. Liga zwei Runden vor Schluss kurz vor dem Ligaerhalt. Das Ivelj-Team brauch in den beiden abschliessenden Partien noch höchstens ein Punkt.

Beat Hager
Merken
Drucken
Teilen
Muri - Dietikon
5 Bilder
Michael Koch beim Kopfball gegen Nikola Tasic spielte eine tolle Partie.
Sandro Streuli gibt den entscheidenden Pass für den Treffer durch Michael Hohl.
Die beiden Flügel Shqiprim Taqaj links und Marcello Massaro im Zweikampf.
Der grosse Verteidiger Daniel Knezevic hat schon nach wenigen Minuten eine Grosschance, scheitert aber am reflexschnellen Goalie Samuel Winkler.

Muri - Dietikon

Gerry Frei

Beim Gastspiel in Muri traf das Dornau-Team auf einen ambitionierten Gegner. Der Gastgeber schnupperte mit einem Vollerfolg gegen Dietikon weiterhin an der Möglichkeit auf eine Teilnahme an den Aufstiegsspielen. Von Beginn weg neutralisierten sich die beiden Teams und so spielte sich das Geschehen in der Startviertelstunde mehrheitlich im Mittelfeld ab. Aus heiterem Himmel gingen die Einheimischen in der 25. Minute durch Michael Hohl in Front, welcher mit einem Flachschuss traf.

Doch die Reaktion der Dietiker liess nicht lange auf sich warten und wurde nur sechs Minuten später mit dem Ausgleichstreffer belohnt. Mit viel Übersicht schickte Luca Senincanin das runde Leder in den Lauf von Zivko Cajic, welcher sich aus 13 Metern nicht zweimal bitten liess.

Mit viel Druck stieg das Ivelj-Team in die zweite Halbzeit und kurz nach Wiederbeginn vermochte Tobias Müller den durchgebrochenen Shaho Maroufi im Strafraum nur regelwidrig zu stoppen. Den fälligen Strafstoss verwandelte Captain Naim Haziri sicher.

Da sich zuvor Thalwil in Balzers mit einem 1:1-Remis begnügen musste und das Team Ticino U21 in Gossau 2:3 verlor, hätte für die Dietiker ein Punkt in Muri für den vorzeitigen Klassenerhalt gereicht. Doch ein Doppelschlag der Aargauer innert drei Minuten machte diese Hoffnungen zunichte. So traf Michael Koch mit einem sehenswerten und direkt verwandelten Freistoss aus halblinker Position, ehe Emir Sinanovic per Handspenalty und seinem 12 Saisontreffer für die Murianer alles klar machte.

Fehlender Killerinstinkt

Dietikon kämpfte bis zum Schluss unverdrossen weiter, doch blieb der angestrebte Treffer und somit der nötige Punktgewinn aus. «Wir gingen wie gewohnt in diese Partie und waren nicht informiert über das Geschehen und die Resultate auf den beiden anderen Plätzen. Muri verfügt über eine erfahrene Truppe mit sehr viel Potenzial und nach einem ausgeglichenen Spiel hätten wir einen Punkt sicher verdient», so Dietikon-Trainer Goran Ivelj. «Doch leider fehlt ein Killer im Abschluss, wobei auch die Abwehr bei den Gegentreffern unglücklich agierte», so der Coach weiter.

Keinen Vorwurf machte er dabei Samuel Winkler, welcher in seiner zweiten 1.-Liga-Partie eine ansprechende Leistung bot. «Am kommenden Samstag im Heimspiel gegen Eschen/Mauren werden wir erneut auf Sieg spielen und wollen so für einen schönen Saisonabschluss vor eigenem Anhang auf der Dornau sorgen», zeigt sich der Coach kämpferisch. Aufgrund des klar besseren Torverhältnises gegenüber Verfolger Team Ticino U 21 ist der Ligaerhalt für Dietikon also nur noch Formsache.

Muri - Dietikon 3:2 (1:1)

Brühl. – 320 Zuschauer. – SR Monnin. –Tore: 25. Hohl 1:0. 31. Cajic 1:1. 48. Haziri (Pen.) 1:2. 52. Koch 2:2. 55. Sinanovic (Pen.) 3:2.

Dietikon: Winkler; Massaro (91. Beric), Haziri, Miljkovic, Candreia; Senincanin (76. Jelec), Cajic, Tasic, Meyer, Maroufi; Dimita (76. Janicijevic).

Bemerkungen: Dietikon ohne Karadza (verletzt), Ngongo und Miodragovic (gesperrt) sowie Cokolic und Figlioli (abwesend).