Fussball 1. Liga
Dietikon verliert gegen United Zürich mit 2:5 und versinkt immer tiefer im Abstiegssumpf

Der Fc Dietikon geht gegen den Fc United Zürich mit 2:5 unter. Wollen die Dietiker den Abstieg verhindern, müssen sie am nächsten Samstag gegen Seuzach gewinnen.

Manuel Fasol
Merken
Drucken
Teilen
Die bisherige Saison verlief für den FC Dietikon nicht wie gewünscht. (Archiv)

Die bisherige Saison verlief für den FC Dietikon nicht wie gewünscht. (Archiv)

Raphael Biermayr

In der zweitletzten Runde der 1. Liga Classic verliert der Fc Dietikon gegen den Fc United Zürich klar mit 2:5. Damit sind die Dietiker nächste Woche in Seuzach gefordert: Um den Abstieg zu verhindern müssen drei Punkte her, gleichzeitig muss es bei der Partie des Fc Balzers gegen den USV Eschen/Mauren einen Sieger geben. Gibt es in dieser Begegnung ein Unentschieden, steigt Dietikon ab.

Dabei startete der Fc Dietikon gut in die kapitale Partie gegen den Fc United Zürich. Bereits in der 15. Minute traf Luca Senicanin herrlich mit einer Direktabnahme von der Strafraumgrenze, er schloss einen Konter mustergültig ab.

FC Dietikon – FC United Zürich 2:5 (2:2)

1. Liga, Gruppe 3
Dietikon - United Zürich 2:5.
Weitere Resultate
Baden – Balzers 3:1; Thalwil – Gossau 2:1; Kosova – Wettswil-Bonstetten 1:1; Grasshoppers Zürich II – Winterthur II 2:0; Locarno – Seuzach 0:0; Eschen/Mauren – Mendrisio 2:2.
Rangliste
1. Grasshoppers Zürich II 25/51. 2. Baden 25/48. 3. United Zürich 25/41. 4. Mendrisio 25/35. 5. Winterthur II 25/35. 6. Locarno 25/34. 7. Gossau 25/34. 8. Thalwil 25/32. 9. Wettswil-Bonstetten 25/30. 10. Seuzach 25/30. 11. Eschen/Mauren 25/28. 12. Balzers 25/28. 13. Dietikon 25/26. 14. Kosova 25/24.

2. Liga, Gruppe 1
Schlieren – Wädenswil 0:0; Oerlikon/Polizei – Birmensdorf 8:3.
Weitere Resultate
Blue Stars ZH – Regensdorf 4:1; Lachen/Altendorf – Affoltern a/A 0:1; Wollishofen – Einsiedeln 2:2; Männedorf – Zürich-Affoltern 2:3; Schwamendingen – Red Star ZH 2 3:4.
Rangliste
1.Blue Stars ZH 20/48. 2. Affoltern a/A 22/48. 3. Schwamendingen 21/35. 4. Oerlikon/Polizei ZH 22/34. 5. Red Star ZH 2 22/31. 6. Lachen/Altendorf 22/31. 7. Schlieren 21/29. 8. Wädenswil 21/25. 9. Regensdorf 21/25. 10. Zürich-Affoltern 21/25. 11. Einsiedeln 20/24. 12. Wollishofen 21/18. 13. Männedorf 22/18. 14. Birmensdorf 20/16.

3. Liga, Gruppe 2
Horgen 2 – Oetwil-Geroldswil 3:1; Morava – Urdorf 5:1.
Weitere Resultate
Altstetten ZH 2 – Kilchberg-Rüschlikon 3 1:2; Industrie Turicum – United Zürich 2 2:5; Español Ibria – Kosova 2 5:0.
Rangliste
1.Srbija ZH 17/43. 2. United Zürich 2 17/37. 3. Croatia 17/35. 4. Industrie Turicum 18/29. 5. Oetwil-Geroldswil 18/26. 6. Español Iberia 17/23. 7. Kosova 2 18/23. 8. Urdorf 18/20. 9. Altstetten ZH 2 18/18. 10. Morava 18/17. 11. Horgen 2 18/17. 12. Kilchberg-Rüschlikon 3 18/16.

Der Treffer passte genau in den Plan der Dietiker: Bei gegnerischem Ballbesitz zogen sich die Gastgeber bis an die Mittellinie zurück und überliessen United das Spieldiktat. Gleichzeitig versuchte Dietikon mit Kontern immer wieder Nadelstiche zu setzten. Das funktionierte aber nur eine Zeit lang. Das Spielstarke United erspielte sich eine gute Chance nach der anderen. Murati gelang in der 27. Minute der eigentlich bereits angekündigte Ausgleich.

Danach machte sich Dietikon das Leben selber schwer. Immer wieder schlichen sich Ungenauigkeiten im Aufbauspiel ein, man konnte nicht genügend Druck auf das gegnerische Tor erzeugen. Kurz: Das Heimteam vermochte die stagnierende Form nicht zu kaschieren. Gleichzeitig machten sich die vielen Verletzten bemerkbar, ebenso wie das Fehlen des treffsicheren Luca Dimita in der Spitze. Er war gesperrt.

Die erste United-Führung in der 35. Minute durch Murati vermochte Dietikon in Person von Andrei Herlea drei Minuten später noch ausgleichen. Dem dritten Gegentreffer unmittelbar nach Wiederanpfiff in der 47. Minute hatten die Platzherren aber nichts mehr entgegenzusetzten. Raul Cabanas zirkelte einen Freistoss über die Mauer in die Maschen, direkt ins Dietiker Herz.

Die Spieler schienen geschockt vom erneuten Rückstand. Immer wieder kamen sie den berühmten Schritt zu spät und wenn sie einmal einen Ball im Mittelfeld gewannen, dauerte es zu lange, bis die Mitspieler aufgerückt waren. Der Fc United Zürich verwaltete den Vorsprung in der Folge souverän und machte mit zwei weiteren Toren von Barreiro und Uzelac den Sack zu.

Partie verpasst? Lesen Sie den gesamten Spielverlauf in unserem Liveticker nach: