Handball
Dietikon-Urdorf schwimmt weiterhin auf der Erfolgswelle und bezwingt Uster

Die Limmattaler Handballer setzten ihren Aufwärtstrend fort. Beim gestrigen Gastspiel beim heimstarken Uster feierte das Bruggmann-Team seinen vierten Vollerfolg in Serie. Die Ustermer verlieren in dieser Saison zu Hause das erste Mal überhaupt.

Beat Hager
Drucken
Teilen
Philipp Wallisch (links) steuerte vier Tore zum klaren Limmattaler Auswärtssieg bei. Archiv

Philipp Wallisch (links) steuerte vier Tore zum klaren Limmattaler Auswärtssieg bei. Archiv

Mit drei Siegen in Folge reiste Dietikon-Urdorf gestern nach Uster. Dabei wartete eine schwierige Aufgabe auf die Limmattaler, vermochten die heimstarken Ustermer in der laufenden Saison doch sämtliche vier Heimspiele für sich zu entscheiden. Obwohl HCDU-Spielertrainer Claude Bruggmann sämtliche Akteure zur Verfügung standen, zeigte er sich vor Spielbeginn nur bedingt zuversichtlich: «Unsere Chancen auf einen weiteren Sieg stehen bei 50 Prozent.»

Von Beginn weg stellte er sein Team gut auf den spielstarken Gegner ein und die Gäste überzeugten mit einer starken Defensive. Die Ustermer fanden gegen die kompakte Deckung des HCDU kein Rezept, wobei Fabian Beltrami und Marco Meier Uster-Topskorer Sandro Grimm erfolgreich neutralisierten. Mal für Mal scheiterten die Einheimischen am stark aufspielenden Josip Katicic.

Nach einer ausgeglichenen Startphase ging der HCDU in der 10. Spielminute erstmals in Führung, wobei die Partie in der ersten Halbzeit immer spannend blieb. Kurz vor der Pause konnten die Gäste während 43 Sekunden in doppelter Überzahl spielen, doch vermochten sie diese Gelegenheit nicht mehr in Tore umzusetzen. Mit einer knappen 9:8-Führung des HCDU ging es in die Pause. «Defensiv spielten wir gut auf, doch im Abschluss müssen wir noch effizienter werden», so Bruggmann zur Pause.

Die ersten 10 Minuten in der zweiten Halbzeit gehörten den Limmattalern. Angetrieben von Oliver Anderegg, welcher sowohl defensiv wie auch mit seinen fünf Toren offensiv eine überzeugende Leistung zeigte, baute der HCDU seine Führung kontinuierlich aus. Nach 39 Minuten zeigte die Matchuhr im Buchholz bereits eine 16:9-Gästeführung an.

Mit diesem klaren Vorsprungim Rücken liess der HCDU in der Schlussphase dank einer disziplinierten und kompakten Mannschaftsleistung nichts mehr anbrennen und feierte so einen überraschenden, aber verdienten 22:15-Auswärtssieg. Ein Achtungserfolg, zumal beim HCDU der angeschlagene 1.-Liga-Topskorer Daniel Imhof nicht seinen besten Tag hatte und mit dem 17-jährigen Damian Biffiger ein Nachwuchsspieler mit 2 Toren ein erfolgreiches Debüt im Fanionteam feierte. «In den ersten 10 Minuten nach der Pause sorgten wir für die Vorentscheidung und vermochten in der Folge die Partie zu kontrollieren. In den letzten 5 Spielen hat sich das Team gut entwickelt. Jetzt gilt es, weiter konzentriert zu arbeiten», zeigte sich Bruggmann zufrieden.