Handball
Dietikon-Urdorf hat das Messer am Hals – und einen neuen Trainer

Der HCDU verliert die 1.-Liga-Abstiegsrundenpartie gegen die Seen Tigers 23:24. Weil drei statt nur zwei Teams in der Liga bleiben, ist das noch nicht das Ende. Egal in welcher Liga: In der kommenden Saison heisst der Trainer Karsten Hackel.

Raphael Biermayr
Merken
Drucken
Teilen
Raphael Guitton ackert glücklos.

Raphael Guitton ackert glücklos.

bier

So fulminant sie gestartet waren (5:0 nach fünf Minuten), so frappant bauten die Limmattaler in Winterthur ab. Mit zwei aufeinanderfolgenden Strafen – Stefan Galli sah nach

Karsten Hackel übernimmt

Der 32-jährige Karsten Hackel ist der neue Trainer des HCDU. Er übernimmt das Team nach dem Ende der laufenden Saison – unabhängig der Ligazugehörigkeit. Der Deutsche war zuvor Trainer beim jüngsten Gegner Seen Tigers, wo er wegen ausbleibendem Erfolg nach nur wenigen Wochen den Hut nehmen musste. (bier)

Der HCDU biss sich in der Folge nochmals in die Begegnung, ging mit zwei Treffern in Führung. Doch er verspielte den Vorsprung bis zur Halbzeitpause wieder (13:13).

Nach dem Seitenwechsel wurden die ausgepumpt wirkenden Gäste eine Viertelstunde lang vorgeführt. Nach dem 20:15 und dem verletzungsbedingten Ausfall von Luzi Tiefenauer brauchten sie einen Mutmacher. Er kam: Thomas Ammann parierte einen Siebenmeter.

In der 52. Minute traf Philipp Wallisch zum 21:21. Die Dramatik für die Schlussphase war da. Nach dem 23:22 traf der oft glücklose HCDU-Spielertrainer Claude Bruggmann den Pfosten – der sechste Schuss der Gäste ans Gehäuse in der zweiten Halbzeit (55.).

Ins Tor traf anschliessend nur noch ein Limmattaler: Wallisch, zum 24:23. Sekunden vor Schluss scheiterte er hingegen am starken Torhüter Adrian Inauen.