Wasserball
Dietikon kehrt wieder auf die Siegesstrasse zurück

Nach drei ärgerlichen Niederlagen und einem eher enttäuschenden Unentschieden gewinnen die Wasserballer des WSC Dietikon im fünften Meisterschaftsspiel zum ersten Mal nach dem Aufstieg in die 1. Liga.

Stefan Herde
Drucken
Teilen
Frauenfeld biss sich an Dietikons Torwart Oliver Honegger die Zähne aus. (Archiv)

Frauenfeld biss sich an Dietikons Torwart Oliver Honegger die Zähne aus. (Archiv)

geisser

Anders als zuletzt starteten die Dietiker konzentriert ins Heimspiel gegen den SC Frauenfeld und mussten so nicht schon nach wenigen Minuten einem Rückstand hinterherrennen. Im Gegenteil: Bis zur ersten Pause konnten sich die Limmattaler bereits eine 3:1-Führung erspielen und mit einer etwas besseren Chancenauswertung wäre gar ein deutlicheres Resultat möglich gewesen.

Im zweiten Spielabschnitt bauten die Dietiker dann ab, was die routinierten Gäste aus dem Thurgau umgehend ausnutzten. Die Ostschweizer konnten den Spielstand ausgleichen und gingen kurz vor der Halbzeitpause gar erstmals in Führung.

Brenzlige Situationen

In der zweiten Spielhälfte blieb das Spiel ausserordentlich spannend. Keines der Teams schaffte es, sich entscheidend abzusetzen, aber es war das Heimteam, das sich jetzt wieder Vorteile erspielte. Nachdem Christian Grau den Treffer zum 11:10 erzielen konnte, mussten die Dietiker noch einige brenzlige Situationen überstehen.

Gleich zwei Mal mussten sie in Unterzahl spielen, kämpften dabei aber aufopferungsvoll und hielten ihren Kasten dicht. Im Angriff spielten sie die Zeit ruhig runter und suchten kurz vor Ablauf der Zeit den Abschluss. Dabei gelangen ihnen zwei weitere Treffer zum verdienten 13:10-Sieg.