Dietikon geht die Puste aus

Wasserball Dietikon verpasst unglücklich den Sieg gegen Frauenfeld

Stefan Herde
Merken
Drucken
Teilen
Seine vier Tore reichten nicht zum Sieg: Philipp Maier und die Dietiker mussten sich geschlagen geben. Jaus

Seine vier Tore reichten nicht zum Sieg: Philipp Maier und die Dietiker mussten sich geschlagen geben. Jaus

Im torreichen ersten Viertel konnten die Spieler der Wassersport-Clubs Dietikon jeweils ein Tor vorlegen und die Frauenfelder schafften zunächst postwendend den Ausgleich. Erst im zweiten Viertel konnten die Dietiker erstmals einen zwei Tore Vorsprung herausholen, indem sie das Überzahlspiel ausnutzten: Aus fünf Möglichkeiten resultierten fünf Tore. Nur eine Sekunde traf der Dietiker Torhüter Milan Milovanovic mit einem platzierten Schuss über das ganze Spielfeld hinweg zum 11:8 für die Limmattaler.

Nach der Halbzeitpause schlichen sich mehr Unkonzentriertheiten und dumme Fehler ins Spiel der Limmattaler. So verpassten sie es, in doppelter Überzahl ihren Vorsprung auszubauen. Glücklicherweise konnten die Thurgauer zunächst noch nicht von den Fehlern der Dietiker profitieren. Sekunden vor Ende des dritten Spielabschnitts stand noch 14:10. Doch der Vorsprung der Dietiker halbierte sich noch. Im entscheidenden letzten Abschnitt fehlten den Dietikern ein Quäntchen Glück und die nötige Coolness. Die Kraft, den Center der Frauenfelder weiter doppelt zu decken, war verschwunden. Dieser nutzte den gewährten Platz und konnte sein Team mit drei Toren in Serie erstmals an diesem Abend in Front schiessen. Danach kamen die Dietiker noch zu mehreren Chancen auf einen Torerfolg, doch stand ihnen der Pfosten oder ein stark reagierender Torhüter im Wege. Dabei konnten sie auch noch zwei weitere Male in Überzahl spielen, aber es wollte ihnen in diesem Viertel kein Tor gelingen. Die Thurgauer gewannen das letzte Viertel glatt mit 5:0 und somit auch das Spiel mit 17:14.

Am kommenden Dienstag spielen die Dietiker auswärts gegen die noch ungeschlagene zweite Mannschaft des SC Schaffhausen. In diesem Spiel sind die Limmattaler klarer Aussenseiter. Mit einer ähnlich starken Leistung wie am Anfang gegen Frauenfeld über die gesamte Spieldauer und ein bisschen Wettkampfglück dürfte aber auch in diesem Spiel ein Punktgewinn für die Dietiker möglich sein.