2. Liga inter
Dietiker Fans bejubeln den Lucky Punch ihres Teams

Der FC Dietikon gewinnt gegen Liestal mit 2:1 und damit sein erstes Saisonheimspiel.

Merken
Drucken
Teilen
Dietikons Captain Luca Senincanin (links) kämpft mit Siro Altorfer um den Ball.

Dietikons Captain Luca Senincanin (links) kämpft mit Siro Altorfer um den Ball.

Michel Sutter

Der dumpfe Schlag ist nicht zu überhören. Er stammt von Thomas Roth. Der Präsident des FC Dietikon hat mit der Faust auf den Holztisch gehauen, von dem er aus an diesem Samstagnachmittag die Rolle des Stadionspeakers übernommen hat. Es sind noch zehn Minuten zu spielen in der Partie zwischen Dietikon und Liestal auf der Primework-Arena Dornau, und die Gastgeber haben soeben eine Grosschance versiebt. Fabio Capone, allein vor dem Tor stehend, verzieht den Ball und setzt ihn deutlich über die Latte. «Nein!», rufen die Zuschauer am Spielfeldrand, unter die akustische Verzweiflung mischt sich der Klang von Roths Faustschlag.

Die Partie war hart umkämpft - Luca Senincanin bleibt nach einem Zweikampf liegen.

Die Partie war hart umkämpft - Luca Senincanin bleibt nach einem Zweikampf liegen.

Michel Sutter

Das erste Heimspiel der Dietiker in der neuen Saison zieht deutlich weniger Publikum an als die meisten Partien auf der Dornau in der vergangenen Spielzeit. Vielleicht liegt das am wechselhaften Wetter, vielleicht auch an der Tatsache, dass die Dietiker nun eine Liga tiefer spielen. Der harte Kern ist jedenfalls dennoch gekommen. «Ich bin Vereinsmitglied und habe eine Saisonkarte», sagt einer. Da komme man eben trotzdem an die Spiele.

Torschütze Zivko Cajic (Nr. 20) startet einen Angriff.

Torschütze Zivko Cajic (Nr. 20) startet einen Angriff.

Michel Sutter

Doch er und andere hartgesottene Fans müssen leiden. Denn die Dietiker haben gegen die Liestaler zwar mehr Ballbesitz, aber sie tun sich im Abschluss schwer – wieder einmal. Zivko Cajic und Marjan Jelec vergeben in der Startviertelstunde beste Torchancen, dann stürmt Alfred Emuejeraye allein aufs Liestaler Tor zu, doch Liestals Schlussmann Kim Meier rettet bravourös. Nur wenige Sekunden später setzt Stephane Eba Eba einen Distanzschuss knapp neben den Pfosten. Nicht mal 20 Minuten sind zu diesem Zeitpunkt gespielt, doch die Dietiker könnten, ja müssten bereits mit mindestens einem Tor Vorsprung führen.

Kurz vor der Pause dann der nächste Hochkaräter: Cajic kommt im Strafraum zum Kopfball, doch Meier hält den Ball. 0:0 lautet der Pausenstand, Unmut macht sich unter einigen Zuschauern breit. «Die müssen mehr laufen», fordert einer. «Die bleiben nur stehen.»

Liestal geht in Führung

In der zweiten Halbzeit machen die Dietiker dort weiter, wo sie in der ersten Hälfte aufgehört haben: Erst kann Cajic den Ball im Strafraum nicht unter Kontrolle bringen, dann muss Liestals Torhüter Meier vor Emuejeraye retten. Auf der Gegenseite kommt der starke Marco Weisskopf im Strafraum plötzlich an den Ball und schiesst eiskalt zur Führung für die Gäste ein – die Fans, die zu Dietikon halten, reiben sich die Augen.

Aleandro Norelli (links) ist vor Liestals Siro Altorfer am Ball.

Aleandro Norelli (links) ist vor Liestals Siro Altorfer am Ball.

Michel Sutter

Die Dietiker zeigen sich aber nicht geschockt – im Gegenteil. Nur wenige Minuten nach dem Gegentreffer kommen sie zum Ausgleich: Die Gäste bringen nach einer Ecke den Ball nicht weg, der schliesslich bei Cajic und von diesem via Lattenunterkante im Tor landet. 1:1 nach knapp einer Stunde, Jubel unter den Dietiker Fans.

Das Tor vermittelt den Dietikern allerdings nicht die nötige Ruhe. Stattdessen geraten sie mächtig unter Druck, denn die Liestaler kommen gleich mehrfach zu hervorragenden Torchancen. Erst muss Dietikons Verteidiger Zdenek Kucera auf der Linie klären, nachdem Torhüter Sven Gammel danebengegriffen hat. Und dann wehrt Gammel einen starken Kopfball von Weisskopf ab.

Es folgen Capones Chance, Roths Faustschlag das Stöhnen der Fans. Wieder ein Spiel, das die Dietiker dominieren und dennoch nicht gewinnen können – so scheint es. Doch dann der Lucky Punch: Liestals Meier kann einen hohen Ball nicht festhalten, der eben noch gescholtene Capone steht goldrichtig und trifft zum 2:1. «Ja!», klingt es aus Dutzenden Kehlen. Wenige Minuten später, als der Schiedsrichter das Spiel abpfeift, wird gleich nochmals gejubelt. Fäuste sind auch zu sehen, aber diesmal in die Höhe gestreckt. Die Dietiker sind in der 2. Liga interregional angekommen.

Dietikon – Liestal 2:1 (0:0)

Primework-Arena, Dornau. – 80 Zuschauer. – SR Imfeld; Shabani, Muscaritolo. – Tore: 53. Weisskopf 0:1. 56. Cajic 1:1. 88. Capone 2:1.

Dietikon: Gammel; Norelli, Kucera (87. Bogdanovic), Kavka, Moreno; Senincanin, Eba Eba, Jelec, Vecchiè; Cajic (71. Capone); Emuejeraye.

Liestal: Meier; Marti, Tillessen, Neuhaus, Altorfer (90. Gisler); Mollet, Weisskopf, Sidler, Guyé, Mahrer; Schoeffel (60. Alhassane).