Handball 2. Liga

Die Oldies kommen unter die Räder: HC Dietikon-Urdorf verliert gegen SG Wahlen Laufen

In der 2. Liga verliert der HC Dietikon-Urdorf gegen Spitzenteam SG Wahlen Laufen mit 20:24.

Am Samstagmorgen Papiersammlung in Urdorf, tags darauf Meisterschaft in Dietikon – die Handballer des HC Dietikon-Urdorf haben ein ereignisreiches Wochenende hinter sich. Dank des neuen Punktesystems bei den Helfereinsätzen meldeten sich über Erwarten viele Vereinsmitglieder für die samstägliche Papiersammlung. Schneller als geplant waren alle Ecken in Urdorf vom Altpapier befreit. Gestern traten die Spieler in der Halle an. Die Ausbeute war indes bescheiden: Sowohl das Fanionteam in der 2. Liga als auch die 2. Mannschaft in der 3. Liga verloren ihre Partien.

Bei Halbzeit der 2.-Liga-Partie gegen die SG Wahlen Laufen war HCDU-Keeper Josip Katicic noch vorsichtig optimistisch gewesen, nicht nur der 13:11-Führung wegen: «Es läuft nicht schlecht. Aber Achtung: Das sind alles junge Spieler.» Was Katicic meinte, war klar. Er und seine Mitstreiter der 2.-Liga-Truppe sind keine Jungspunde mehr, die Gegner aus dem Baselbiet hatten im Schnitt wohl über zehn Jahre weniger auf dem Buckel. Würden die Limmattaler auch in den zweiten 30 Minuten Paroli bieten können? Die Antwort war: leider nein.

Wir haben nicht schlecht gespielt

Am Schluss jubelten die Gäste über einen 20:24-Sieg. Trotz bitterer Niederlage freute man sich auf Seiten des HCDU über die eigene Leistung: «Es war eine gute Partie von beiden Teams. Wir haben nicht schlecht gespielt. Aber uns ist halt immer wieder der eine oder andere Fehler unterlaufen», urteilte Teilzeit-Kreisläufer Sascha Schoenholzer. Frust nach einer Niederlage hört sich definitiv anders an. Nach diesem 20:24 liegt der HCDU in der 2. Liga mit acht Punkten aus ebenso vielen Spielen auf Rang fünf. Weiter gehts in zwei Wochen mit einem Auswärtsspiel gegen den Tabellenvorletzten Birseck.

Sportchef Tiefenauer zeigt sich zufrieden

Auch wenn in der Meisterschaft erst etwas mehr als ein Drittel absolviert ist, gewisse Tendenzen lassen sich bereits erkennen. So scheint das 2.-Liga-Fanionteam des HC Dietikon-Urdorf eine mehr oder weniger problemlose Saison hinzulegen. «Die Jungs zeigen bisher solide Leistungen. Mehr wollen wir gar nicht», sagt HCDU-Sportchef Luzi Tiefenauer. Das Ziel dieser «Oldie-Truppe» ist klar definiert: die Liga halten. Der Plan sieht vor, dass die «jungen Wilden» dereinst ihre älteren Vereinskollegen beerben und in naher Zukunft die Rückkehr in die 1. Liga anstreben sollen.

Ebendiese Jungspunde orchestriert Trainer Daniel Schütterle in der 3. Liga zu einer eingeschworenen Truppe. «Die machen das ganz toll», freut sich Sportchef Tiefenauer. «Schütti hat die Sache im Griff. Es kamen auch schon U19-Spieler zum Einsatz.» Natürlich, so Tiefenauer weiter, fehle hin und wieder die Konstanz. So wie bei der 23:26-Niederlage im Revierderby gegen die SG Limmat-Schlieren. Nach 38 Minuten lag der HCDU noch mit 18:13 in Führung, eine Viertelstunde später mit 21:22 in Rückstand. «Das ist normal in dem Alter, in welchem sich diese Spieler befinden. Die müssen noch reifen», zeigt sich Tiefenauer verständnisvoll.

Alles in Allem zieht der HCDU-Sportchef eine positive Zwischenbilanz der laufenden Handballsaison: «Wir sind auf dem Weg, den wir beschreiten wollen.» Das bezieht sich insbesondere auch auf das Damenteam. Nach dem bitteren Abstieg am Ende der vergangenen Saison mischen die Limmattalerinnen die 2. Liga auf und liegen nach dem jüngsten 33:22-Auswärtssieg gegen die Albis Foxes an der Tabellenspitze.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1