FC Dietikon
«Die Meisterschaft ist noch nicht entschieden»

Der FC Dietikon unterlag in der 2. Liga erstmals nach sechs Partien ohne Niederlage. Trainer Goran Ivelj reagierte auf das 1:3 im Spitzenkampf gegen Einsiedeln enttäuscht, gab sich aber auch kämpferisch.

Raphael Biermayr
Merken
Drucken
Teilen
Goran Ivelj

Goran Ivelj

Limmattaler Zeitung

Goran Ivelj, welche Schlüsse ziehen Sie aus der ersten Niederlage der Saison?
Goran Ivelj: Die Mannschaft hat das Tempo nicht so hoch halten können wie in den Spielen zuvor. Nach der Pause hat sie die Übersicht verloren, aber sich nach dem 2:0 wieder gefangen und Moral gezeigt. Man hat gemerkt, dass mit Boris Dabic die offensive Schaltzentrale fehlte. Sein Ersatz Luca Figlioli hat heute gezeigt, dass er uns in Zukunft weiterhelfen kann. Aber er ist noch nicht fit für 90 Minuten.
Einsiedeln hat verdient gewonnen.
Das sehe ich nicht so. Sie dominierten uns nicht und hatten auch nicht viele Tormöglichkeiten. Das ist bitter.
Die Gastgeber waren das gefährlichere Team.
Das stimmt zwar, aber macht im Normalfall keinen Unterschied. Schliesslich haben zwei Eckbälle zu Toren geführt.
Was bedeutet dieser Rückschlag?
Die Niederlage hat an sich keine gravierenden Auswirkungen - die Meisterschaft ist noch nicht entschieden. Und am kommenden Samstag werden wir zu Hause gegen die Blue Stars (die Dietikon als Tabellenzweiter ablösten, Anm. d. Red.) wieder beweisen, dass wir es besser können.