Eishockey
Die Limmattal Wings feiern einen Achtungserfolg

Gegen ein favorisiertes Sursee wollten sich die Wings für die unglückliche 2:5-Niederlage aus der Vorrundenpartie in der Innerschweiz revanchieren.Mit dem verdienten 4:2-Heimsieg der Limmattaler ist dies geglückt.

Beat Hager
Drucken
Teilen
Hier scheitert Wings-Spieler Nicolas Gamper noch knapp an Sursee-Torwart Thomas Nietlisbach, in der 38. und 48. Minute trifft er aber. Geisser

Hier scheitert Wings-Spieler Nicolas Gamper noch knapp an Sursee-Torwart Thomas Nietlisbach, in der 38. und 48. Minute trifft er aber. Geisser

geisser

«Diese Partie wollen wir auf Biegen und Brechen gewinnen», so die Marschroute von Limmattal-Wings-Trainer Mike Weiss an sein Team vor dem Match gegen Sursee. Dabei konnte der Coach auf Torhüter Sandro Fischer zählen, welcher den Vorzug vor Thomas Gebistorf erhielt. Obwohl die Einheimischen von Beginn weg konzentriert aufspielten, gingen die Luzerner bereits nach 149 Sekunden in Front. Die Wings zeigten viel Moral und liessen sich trotz des frühen Rückstands nicht beirren.

Fischer ein wichtiger Rückhalt

Dank Treffern von Captain Alexander Marty und Christian Blasimann (im Powerplay) führten die Gastgeber nach dem Startdrittel verdient mit 2:1. Im Mitteldrittel waren die Wings bestrebt, diesen knappen Vorsprung zu verwalten und nach Möglichkeit auszubauen. Angeführt durch den schnellen und wirbligen Topskorer Hans Schnyder scheiterten die Gäste immer wieder an der gut organisierten Abwehr der Wings, wobei Torhüter Fischer für sein Team ein wichtiger Rückhalt war.

In der 38. Minute stellte Nicolas Gamper seine Skorerqualitäten unter Beweis, als der Stürmer zum 3:1 traf. Im Schlussdrittel vermochten die Wings das Tempo nochmals zu erhöhen und wurden erneut durch den formstarken Gamper (48.) mit dem 4:1 belohnt. In der Schlussphase warfen die Zentralschweizer alles nach vorne und der zweite Treffer des EHC Sursee durch Sandro Ebener in der 53. Minute liess die Gäste nochmals hoffen. Doch die Limmattal Wings spielten bis zuletzt kompakt auf und sicherten sich mit dem 4:2-Erfolg den höchsten Sieg der laufenden Saison.

«Gegen Sursee zeigten wir eine sehr gute Leistung, was aber nach dem guten Training vom Dienstag wenig überraschend war. Nun konnten wir unsere Qualitäten umsetzen und die Mannschaft hat meine Anweisungen konsequent umgesetzt und drei ganz wichtige Punkte erkämpft», zeigte sich Coach Weiss zufrieden. Mit diesem Vollerfolg rücken die Wings auf den 8. Tabellenplatz vor und nun gilt es, diese gute Leistung zu bestätigen.

Mittelfeldplatz in Aussicht

Bereits morgen Samstag (19.45 Uhr) stehen die Wings in Hochdorf gegen Seetal im Einsatz, und mit einem neuerlichen Sieg kann die Weihnachtspause auf einem Platz im Mittelfeld verbracht werden. «Unser Ziel ist weiterhin ein Top-Five-Platz, was sicher noch möglich ist», so Weiss weiter. Nach dem durchzogenen Saisonstart soll dieses Saisonziel nun angestrebt werden und gegen Sursee konnte das nötige Selbstvertrauen getankt werden.