Fussball
Die FC-Zürich-Junioren dominiert den Bellini-Cup

Die Junioren des FC Zürich gewinnen am Bellini-Cup gleich in vier Kategorien. Die erfolgsverwöhnten Limmattaler Teams waren nicht ganz so erfolgreich, konnten aber trotzdem überzeugen.

Florian Saluz
Merken
Drucken
Teilen
So sehen Sieger aus: Der FCZ-Nachwuchs «LetziKids» freute sich über den Sieg bei den F-Junioren. Saluz

So sehen Sieger aus: Der FCZ-Nachwuchs «LetziKids» freute sich über den Sieg bei den F-Junioren. Saluz

Wie bereits in den letzten vier Jahren fand an den vergangenen zwei Wochenenden der Bellini-Cup des FC Schlieren statt. Traditionsgemäss wurde der Event mit dem U13-Turnier eröffnet. Diesen wichtigen Titel konnten die Grasshoppers gewinnen. Sie waren sämtlichen anderen Teams – darunter auch grosse Namen wie der FC Basel oder der FC Zürich – klar überlegen.

Selbst im Final wurden sie nicht gefordert, sie schlugen den FC Basel gleich mit 5:1.

Die Zürcher siegen

In den restlichen Spitzenkategorien war dann der andere Zürcher Klub eine Klasse für sich – der FC Zürich. Dieser revanchierte sich für den undankbaren vierten Platz am U13-Turnier und siegte bei den Elite-Turnieren der D-, E- und F-Junioren.

Als Zugabe gewannen dann auch noch die kleinsten FCZ-Junioren bei den Fussball-Anfängern. Die Zürcher wussten dabei mit ihrem schnellen Kombinationsfussball zu gefallen und zeigten den anderen Teams deutlich ihre Grenzen auf.

Auch die Limmattaler siegen

Nicht ganz so erfolgreich wie gewohnt schlugen sich die Limmattaler Teams. Für die erfolgsverwöhnten Dietiker und Schlieremer Junioren gab es zwar je einen Turniersieg, allerdings nur in der 1. Stärkeklasse der E-Junioren (FC Dietikon) und in der 2. Stärkeklasse der D-Junioren (FC Schlieren). In den restlichen Turnieren kamen sie nie über einen dritten Platz hinaus.

Mit zwei dritten Plätzen (D-Elite und D 1. Stärkeklasse) hat der FC Schlieren noch etwas die bessere Bilanz als der FC Dietikon mit nur einem (E 3. Stärkeklasse). Auch die Junioren des FC Oetwil-Geroldswil und des FC Engstringen gewannen je einen kleinen Final und wurden Turnierdritte.

FC Schlieren hat Grund zur Freude

Wenn auch der grosse sportliche Erfolg der Schlieremer ausblieb, hatte der FC Schlieren doch Grund zur Freude. Erneut waren viele renommierte Namen seiner Einladung gefolgt, neben GC, dem FC Basel und dem FCZ waren auch der SC Kriens, der FC Schaffhausen oder der FC Winterthur Gast in der Sporthalle Unterrohr. Der Entscheid des OK am ersten Wochenende Spitzenfussball anzubieten und das zweite Wochenende dem Breitensport bereit zu halten, erwies sich als goldrichtig.

So waren die Gastwirtschaft und die Besucherränge in der Sporthalle stets gut gefüllt, besonders an den F-Junioren-Turnieren, bei denen jeweils 16 Mannschaften in einer Kategorie teilnahmen, war die Tribüne teilweise bis auf den letzten Platz besetzt. Dieser Erfolg ist wohl Motivation genug, auch im nächsten Jahr wieder einen solchen Grossanlass zu organisieren.