Fussball
Die Birmensdorfer Stiz-Truppe präsentiert sich zweikampfstark

Im Heimspiel gegen 2.-Liga-Absteiger Altstetten setzte sich Birmensdorf verdient mit 4:1 durch. Mit seinen beiden Toren war Stephan Niedecken massgeblich am Sieg der Stiz-Truppe beteiligt.

Beat Hager
Merken
Drucken
Teilen
Impressionen vom Spiel Birmensdorf - Altstetten
4 Bilder
Aleksander Petrovic.
Marc Füglistaller setzt zum Endsprt an.
Stephan Niedecken mit schöner Gelegenheit.

Impressionen vom Spiel Birmensdorf - Altstetten

roland jaus

Trotz einigen Absenzen dominierte der FC Birmensdorf auf dem tiefen Terrain im Geren die Partie gegen den ehemaligen 1.-Ligisten von Beginn weg nach Belieben. Dabei präsentierte sich die Stiz-Truppe zweikampfstark. Mit viel Laufarbeit wurden die Stadtzürcher in die Defensive gedrängt. Bereits in der 4. Minute durften die Einheimischen den Führungstreffer bejubeln. Aleksandar Petrovic setzte sich mit einem energischen Antritt auf der rechten Angriffsseite durch und sein Zuspiel setzte Stephan Niedecken in die Maschen. Nach diesem frühen Führungstreffer boten sich Birmensdorf unter der Regie von Marko Filipovic mehrere gute Abschlussgelegenheiten um das Skore zu erhöhen, welche aber ungenutzt blieben. So scheiterte Petrovic kurz vor der Pause am wachen Reflex von Altstetten-Keeper Villiame Loucane, welcher mittels Fussabwehr das 2:0 verhinderte. Sekunden vor dem Pausenpfiff sorgte eine sehenswerte Kombination über mehrere Stationen zum 2:0, welche Alin Cosmin Franyov aus 12 Meter erfolgreich abschloss.

Nach dem Seitenwechsel fanden die Stadtzürcher immer besser ins Spiel. Nachdem in der 61. Minute Franyov bei einem Einwurf den Ball aus den Händen von Gegenspieler Nikola Arsic schlug, wurde der Birmensdorfer mit einer Ampelkarte vorzeitig des Feldes verwiesen. Obwohl den Gästen nach einer Unkonzentriertheit in der Birmensdorfer Abwehr noch der Anschlusstreffer gelang, rafften sich die Birmensdorfer in der Schlussphase trotz Unterzahl nochmals auf und feierten dank Treffern von Petrovic und erneut Niedecken einen standesgemässen 4:1-Sieg.

Unnötiger Platzverweis

«Der Sieg ist verdient, zumal wir die Partie von der ersten Minute an dominierten. Dabei überzeugte mich die gute Laufbereitschaft wie auch die Zweikampfstärke. Das wir trotz dem unnötigen Platzverweis auch in Unterzahl eine tolle Reaktion zeigten, stimmt mich zuversichtlich», zeigte sich Birmensdorf-Trainer Fabio Stiz zufrieden. Weniger begeistert zeigte sich der Coach ob der zahlreich vergebenen Chancen, welche vorab in der ersten Halbzeit vergeben wurde: «Die Effizienz im Abschluss war ungenügend». Doch die drei gewonnenen Zähler dürften dieses Manko vergessen machen.