Wasserball

Der WSC Dietikon verliert nach hervorragendem Start

Gut gekämpft, trotzdem verloren. Stefan Herde und die Dietiker stiegen einmal mehr als Verlierer aus dem Becken.

Gut gekämpft, trotzdem verloren. Stefan Herde und die Dietiker stiegen einmal mehr als Verlierer aus dem Becken.

Im Auswärtsspiel der 1. Liga Ost gegen den SC Schaffhausen III konnten die Dietiker Wasserballer endlich wiedermal mit einer fast kompletten Mannschaft antreten. Trotzdem mussten sich die Limmattaler knapp dem SC Schaffhausen geschlagen geben.

Die Dietiker starteten ausgezeichnet ins Spiel. Gleich mit dem ersten Angriff konnte Philipp Maier den Führungstreffer erzielen und die Limmattaler spielten danach sehr effizient weiter. Kurz nach der ersten Pause gelang Christian Fritschi nach einem schönen Zuspiel von Kees Bergisch bereits das 5:1. Dieser unerwartete und komfortable Vorsprung schien die Limmattaler dann etwas zu lähmen. Sie kamen zwar weiterhin zu hochkarätigen Torchancen, trafen dann aber oft nur die Torumrandung. Die Schaffhauser konnten deshalb Tor um Tor aufholen und erzielten kurz vor der Halbzeitpause den Ausgleichstreffer.

In der zweiten Halbzeit konnte sich der WSC Dietikon dann wieder etwas fangen, kam aber nicht mehr an die Leistung des ersten Spielabschnitts heran. Es war jetzt das Heimteam, das jeweils knapp vorne lag. Die Dietiker schafften dann kurz vor Abpfiff noch einmal den Anschlusstreffer und hatten kurze Zeit später sogar noch die Chance das Spiel auszugleichen. Und das Tor fiel auch: Theodoris Karastergios konnte sich von seinem Gegenspieler lösen und versenkte den Ball im Netz. Der Schiedsrichter sah in der Aktion aber ein Stürmerfoul des Dietikers und der Ausgleichstreffer zählte nicht. Die Dietiker kassierten im Gegenzug noch das 8:10 und eine weitere knappe Niederlage.

Somit bleibt dem WSC Dietikon noch eine letzte Chance sich mit einem Sieg oder Unentschieden vom letzten Platz in der Tabelle zu verbessern. Am kommenden Donnerstag treffen sie auswärts auf den WBK SM Zürich.

Schaffhausen III - Dietikon 10:8 (1:4/4:1/2:1/3:2)

WSC Dietikon: Oliver Hofstetter, Giacomo Tasso, Stefan Sauter, Stefan Herde (1), Benedikt Schenker (1), Andrea Audiberti, Theodoris Karastergios (1), Christian Fritschi (2), Mathias Jocham (1), Philipp Maier (1), Kees Bergisch, Manuel De Gregorio, Patrick Siegfried (1).

Rangliste: 1. Dornbirn 15/20. 2. Schaffhausen III 13/18. 3. Frauenfeld 12/18. 4. Zürich 4/10. 5. Kreuzlingen III 13/5. 6. Dietikon 14/5.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1