Handball
Der HC Dietikon-Urdorf lebt: 36:25-Sieg gegen Vikings Liestal

Der Sieg gegen die Baselbieter in der 1.-Liga-Abstiegsrunde ist der erste Erfolg seit Anfang Dezember. Damit bleibt die Hoffnung auf den Klassenerhalt weiter bestehen.

Beat Hager
Merken
Drucken
Teilen
Der HC Dietikon-Urdorf lebt: 36:25-Sieg gegen Vikings Liestal
5 Bilder
Solothurns Marc Du Buisson (r.) im Kampf um den Ball gegen Schoetzs Martin Fischer.
Solothurns Allex Titton (r.) im Kampf um den Ball gegen Schoetzs Luca Liloia.
Kopfballstark: Vinicius Dall' Agnol
Rückkehrer Tolga Oezdemir (in der Luft) ist mit einem Treffer und zwei Torvorlagen der Mann des Spiels

Der HC Dietikon-Urdorf lebt: 36:25-Sieg gegen Vikings Liestal

Marcel Bieri

Nachdem der HCDU zum Auftakt der Abstiegsrunde zuletzt in Gümligen ohne Punkte blieb, mussten im Heimspiel gegen Vikings Liestal dringend Punkte her. Die Einheimischen waren sich dieser Ausgangslage bewusst und für die gestrige Partie stand mit Sascha Schönholzer der Trainer von GC Amicitia an der Seitenlinie, welcher als Coach Spielertrainer Claude Bruggmann unterstützte. Von Beginn weg spielte der Gastgeber frisch und konzentriert auf und führte nach 15 Minuten bereits mit 10:6.

Obwohl die Gäste mit Marc Fleig, 1. Liga-Topskorer und Ex-Nationalspieler Pascal Rätz sowie Co-Spielertrainer Simon Wahl über eine der besten Rückraum-Formationen in der gesamten Liga verfügt, vermochten die Wikinger ihre Qualitäten nie unter Beweis zu stellen. Unter der Regie des wurfstarken Christian Hilkinger vermochte der HCDU seinen Vorsprung weiter auszubauen. Nach dem 15:9 durch Topskorer Daniel Imhof in der 24. Minute nahmen die Baselbieter ein Time-Out, was aber an der 19:11-Pausenführung nichts mehr änderte.

Der HCDU kontrollierte in jeder Phase der Partie das Spiel. Nachdem Imhof in der 44. Minute das 28:16 gelang, wechselte Liestal seinen Torhüter aus. Doch auch diese Massnahme änderte nichts und der HCDU brachte mit einem diskussionslosen 36:25-Sieg zwei wichtige Punkte ein. Mit seiner starken Leistung, vorab in der ersten Halbzeit, war Christian Hilkinger stark am Erfolg beteiligt. «Meine acht Tore sind ein grosser Verdienst der ganzen Mannschaft, welche mich als Flügelstürmer hervorragend unterstützt. Nach meinem Muskelfaserriss vom vergangenen Winter mit einer achtwöchigen Verletzungspause freue ich mich zusammen mit dem Team über diesen Sieg», so der frisch vermählte Deutsche.

Auch Spielertrainer Claude Bruggmann zeigte sich erleichtert: «Gegen Liestal haben wir mit dem Messer am Hals den ersten von vier Matchbällen gewonnen, wobei wir bei einer allfälligen Niederlage wohl vorzeitig abgestiegen wären.» Dabei lobte er die Leistung der ganzen Mannschaft, welche sich optimal auf den Gegner eingestellt hat. Ohne dabei die Leistung von Raphael Guitton hervorzuheben: «Raphi war für uns sehr wichtig. Mit elf Toren zeigte er seine offensive Klasse, während er in defensiver Hinsicht den torfgefährlichen Pascal Rätz neutralisierte». Nun gilt es diese starke Leistung am kommenden Samstag in Winterthur gegen Seen Tigers/Yellow zu bestätigen.