Handball
Der HC Dietikon-Urdorf kämpft beherzt um Ligaerhalt

Der HC Dietikon-Urdorf macht im Kampf um den Ligaerhalt beim ungefährdeten 29:26-Sieg gegen Fides St. Gallen eine gute Figur. Die vom Trainer vor dem Spiel geforderte Reaktion hat das Team eindrücklich gezeigt.

Jessica Widmer
Drucken
Teilen
Dietikon-Urdorfs Daniel Burla (l.) in Aktion.

Dietikon-Urdorfs Daniel Burla (l.) in Aktion.

manuel geisser

Die Ansage von Trainer Karsten Hackel vor dem gestrigen Spiel gegen Fides St. Gallen war klar: «Mit Fides haben wir noch eine Rechnung offen.» Das Hinspiel in St. Gallen ging nämlich mit 20:39 klar zugunsten des Heimteams aus. Gestern kam es nun zu einem weiteren wichtigen Spiel für den HC Dietikon-Urdorf im Kampf um den Ligaerhalt.

Trainer Hackel forderte eine klare Reaktion der Mannschaft im Training wie auch auf dem Feld. Die Reaktion auf dem Feld bekam er in der ersten Hälfte des Spiels auch gleich deutlich zu sehen. Den ersten Angriff vergab das Heimteam zwar und Fides ging in Führung. Doch von da an dominierte Dietikon Urdorf die Partie. In der 9. Minute lag der HCDU erstmals mit einem 2-Tore-Vorsprung vorne – es stand 6:4. Mit guten Kontern und auch etwas Hilfe des Gegners bezüglich Fehlschüssen fand der HC Dietikon Urdorf sehr gut ins Spiel. In der 14. Minute stand es 10:6 und der Trainer der Gäste nahm erstmals ein Timeout. Dies schien Dietikon Urdorf ganz kurz aus dem Konzept zu bringen und Fides konnte dranbleiben. Doch auf mehr als drei Tore kamen die Gäste trotzdem nie ran. Bis zur Halbzeit schien der HC Dietikon Urdorf das Spielgeschehen im Griff zu haben und verabschiedete sich beim Stand von 15:12 in die Pause.

Spiel schien früh entschieden

Auch nach dem Seitenwechsel ging es ganz nach dem Geschmack von Trainer Karsten Hackel zu und her. Schon ab der 40. Minute liess sich erahnen, dass der HCDU den ständigen Vorsprung nicht mehr hergeben würde. Daniel Burla traf herrlich in der 41. Minute und wurde vom Publikum mit tosendem Applaus geherzt. Kurz darauf nutzt der HCDU die Chance, um gar mit fünf Toren in Führung zu gehen. Die Gäste aus St. Gallen sahen die Niederlage kommen und gingen dementsprechend harsch in die Zweikämpfe. Hitzige Diskussionen und harte Fouls prägten die letzten 20 Minuten des Spiels.

Zufriedener Trainer

Zwar konnte Fides in der 50. Minute noch ausgleichen, was zum Schluss noch einmal für Spannung in der Dietiker Stadthalle sorgte. Doch Dietikon Urdorf schaffte es, nicht in Rückstand zu geraten und siegte schlussendlich ungefährdet mit 29:26 – ganz zur Freude von Trainer Karsten Hackel: «Heute haben sich die Jungs von ihrer besten Seite gezeigt. So will ich das Team sehen. Jeder hat super gekämpft. Ich bin sehr zufrieden.» Dietikon Urdorf konnte im Kampf gegen den Abstieg gestern weitere zwei Punkte auf das Tabellenschlusslicht PfadiYoungsters Kloten gutmachen und liegt nun mit 13 Punkten sogar auf dem 6. Platz. «Dieser Sieg war wichtig für die Mannschaft. Denn jetzt haben wir zwei Wochen Spielpause und können in Ruhe trainieren. Unser klares Ziel ist es, am 9. März gegen den direkten Konkurrenten Wetzikon einen Sieg einzufahren», so Hackel über die nächste Etappe in Richtung Ligaerhalt.