2. Liga

Der FC Dietikon verpasst Sieg in letzter Minute

Sinnbildlich für das umkämpfte Spiel: Luca Senicanin (rechts) im Zweikampf mit Constantino Rocco (links)

Sinnbildlich für das umkämpfte Spiel: Luca Senicanin (rechts) im Zweikampf mit Constantino Rocco (links)

Im Spiel der zweiten Liga interregional teilen sich der FC Dietikon und der SC Schöftland nach ereignisreichem Schluss die Punkte.

Bei trockenem Fussballwetter und gut besuchter Kulisse war alles bereit für das Spitzenspiel, in dem der Tabellenzweite SC Schöftland den viert platzierten FC Dietikon empfing. Einzig die Trikotkonstellation sorgte zu Spielbeginn für Irritation, präsentierten sich doch beide Teams in gelb-roten Farbtönen. Doch die beinahe einheitliche Farbenkombination schien die beiden Mannschaften nicht weiter zu beirren.

Bereits nach fünf Minuten sorgte das Heimteam für den ersten Höhepunkt, als nach einem fahrlässigen Abspielfehler im Dietiker Spielaufbau Schöftland-Stürmer Matej Fehér den Ball schnappte und diesen aus zehn Metern an die Latte knallte. Ein Weckruf für die Limmattaler, die im Anschluss die Partie zu kontrollieren versuchten, jedoch mit zu grossen Abständen zwischen Verteidigung und Mittelfeld Schöftland zu Konter förmlich einlud. Die Ansätze im Spiel der Gäste waren gut, es fehlte aber an notwendiger Gefährlichkeit im Angriff.
Trainer Goran Ivelj schien in der Halbzeitpause die richtigen Worte gefunden zu haben, präsentierten sich die Dietiker in der Offensive sichtlich entschlossener und gefährlicher.

Den Sieg aus der Hand gegeben

Keine Minute nach Wiederanpfiff prüfte Dino Duvnjak mit einem gefährlichen Flachschuss den Schöftländer Torhüter Livio Buchser. Wenige Minuten darauf wurden die Dietiker Bemühen bereits belohnt. Nach einem schön herausgespielten Konter war es wiederum Duvnjak, der den 1:0 Führungstreffer erzielte. In der 75. Minute verpassten die Dietiker nach einem ansehnlichen Konter die Vorentscheidung: FCD-Stürmer Dragan Durovic setzte sich im Sechszehner stark durch und legte auf den kurz zuvor eingewechselten Raphael Meyer ab, dessen Schuss nur die Innenlatte traf.

In der letzten Minute der offiziellen Spielzeit fand eine Flanke aus dem Halbfeld den Kopf von Schöftland-Stossstürmer Miroslav Kral, der zum umjubelten Ausgleichstreffer des Heimteams einnickte. Der späte Gegentreffer war ein Schock und umso bitterer, als kurz vor dem Schlusspfiff noch Flavio Vecchié mit einem präzisen Schlenzer wiederum am starken Buchser scheiterte. Es blieb beim 1:1 Unentschieden, welches aufgrund der allgemeinen Spielanteile zwar in Ordnung geht, für den FC Dietikon aufgrund der zweiten Halbzeit aber ohne Zweifel zwei verlorene Punkte im Spitzenkampf bedeutet. Laut FCD-Torwart Schneider hätte die Mannschaft am Ende zu viel verwaltet und «so den Sieg aus der Hand gegeben.»

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1