Dietikon legte gegen Laufen furios los. Nach etwas über 16 Minuten stand es bereits 3:0. Nach zwei Ecken war Innenverteidiger Karadza zur Stelle. Den dritten Treffer erzielte Cajic per Heber.

FC Dietikon: Karadza trifft zum 2:0

FC Dietikon: Karadza trifft zum 2:0

Cajic hatte in den vorangegangenen beiden Meisterschaftsspielen gesperrt gefehlt. Bei seinem Comeback zeigte er seine Wichtigkeit als Dreh- und Angelpunkt in der Dietiker Offensive.

FC Dietikon: Cajic trifft zum 3-0

FC Dietikon: Cajic trifft zum 3:0

Und der Grossgewachsene glänzte in der 41. Minute mit seinem zweiten Tor. Dazwischen hatte Schmidlin für die überforderten Gäste getroffen. Er profitierte dabei von einer Fehleinschätzung von Torwart Ngongo.

FC Dietikon: Cajic trifft nach Gullo-Vorarbeit zum 4:1

FC Dietikon: Cajic trifft nach Gullo-Vorarbeit zum 4:1

Bis zur Halbzeitpause war es das noch immer nicht mit dem Toreschiessen. Auch Dimita setzte nach einem Alleingang den Ball in die Maschen.

Der zweite Durchgang verlief angesichts des klaren Resultats gemächlich. Cajic erzwang in der 67. Minute ein Eigentor von Fontana zum 6:1. Karadza erzielte - wiederum nach einem Corner - das Schlussresultat von 7:1 (87.).

Damit hat Dietikon auf eindrucksvolle Art den Einzug in die letzte Cup-Qualifikationsrunde geschafft. Ein Sieg fehlt bis zur neuerlichen Teilnahme an der Hauptrunde.