2. Liga Inter
Der FC Dietikon besiegt Olten 3:0 und stoppt die Negativserie

Mit einem 3:0-Erfolg gegen den FC Olten kehrt Dietikon auf die Siegerstrasse zurück. Dank der wiedererlangten Chancenauswertung stand es bereits zur Pause 3:0. Alfredo konnte sich als Doppeltorschütze feiern lassen.

Jan Kutschera
Merken
Drucken
Teilen
Alfred schiesst zwei Tore gegen Olten.

Alfred schiesst zwei Tore gegen Olten.

Alexander Wagner

Nicht nur bei den Spielern, auch beim Dietikoner Anhang war die Erleichterung gross. „Wir sind froh, konnte unsere Mannschaft heute endlich wieder einmal zeigen, zu was sie fähig ist“, sind sich die Dietikoner Fans nach dem Schlusspfiff einig. „Trotz den vier sieglosen Spielen haben wir den Glauben an das Team nie verloren.“

Bei schönstem Fussballwetter beginnt die Partie so wie am Wochenende zuvor gegen den FC Lenzburg. Dieses Mal sind noch keine zwei Minuten gespielt, ehe der Ball ein erstes Mal im gegnerischen Tor landete. Nach einer Flanke von Oliveira, der in der Startphase einige Male ungestüm reagierte und sich in der 41. Minute zurecht eine gelbe Karte abholte, ist es Dietikons Sturmspitze Capone, der höher als die Oltner Verteidiger steigt und den Ball zum 1:0 ins Tor köpft.

Im Gegensatz zum letzten Match, in dem nach dem Führungstreffer mehrere hochkarätige Chancen liegen gelassen wurden, konnten die Limmattaler heute nachsetzen. Und wie: In der 22. Minute profitierte Dietikon von einem Oltner Ballverlust. Der wieder in die Startelf zurückgekehrte Alfredo legte auf den Flügel ab, wo Senincanin sich den Ball kurz zurechtlegte, um ihn dann auf den perfekt in die Mitte gestarteten Alfred zu flanken, der den Oltner Torhüter mittels einem wuchtigen Kopfball bezwang. Alle Oltner Proteste, dass Alfred sich regelwidrig gegen ihren Keeper durchsetzte, fanden beim Schiedsrichter keinen Anklang.

Die Dietikoner schienen Blut geleckt zu haben. Denn keine Zeigerumdrehung später lag der Ball bereits wieder im Tor der Gäste. Und erneut war es Senincanin, der Alfred bediente. Der Mittelfeldspieler erzielte mit einer kleinen Portion Glück via Innenpfosten das 3:0. Der Doppeltorschütze war froh, wieder von Beginn weg auf dem Platz zu stehen. Nach dem Spiel sagte er: „Wir agierten wieder fokussierter, konzentrierter und spielten mit mehr Disziplin - das war der Schlüssel zum Erfolg.“ Sein Trainer Goran Ivelj sah dies ähnlich: „Wir zeigte eine solide Leistung und begingen weniger Fehler. Dies und die wiedererlangte Chancenauswertung waren heute wegweisend.“

Somit fiel noch vor der Pause die Vorentscheidung in einer Halbzeit, in der Dietikon genau das verbesserte, weswegen man aus den letzten vier Spielen nur gerade zwei Punkte holen konnte. Aus sechs nennenswerten Chancen resultierten drei Dietikoner Tore. Kurz gesagt: Die Chancenauswertung kehrte ins Team zurück. Und da man auch in der Defensive nicht viel anbrennen liess, ging es mit einer 3:0-Führung in die Pause.

Die Devise zur zweiten Halbzeit lautete: Hinten nichts mehr anbrennen lassen, vorne weiter Druck machen. Ersteres wäre beinahe kurz nach Wiederanpfiff in die Hose gegangen, hätte Dietikons Keeper Sven Gammel nach einer gelungenen Oltner Aktion den Ball nicht mit einem grossartigen Reflex noch von der Linie gekratzt. Allgemein agierten die Gäste, in der ersten Hälfte noch mit weit weniger Spielanteilen, in der zweiten Halbzeit offensiver. Doch entweder war FCD-Goalie Gammel zur Stelle oder die Gäste verzogen im Abschuss.

Hätten die Dietikoner in Hälfte zwei ihre Chancen noch wie vor dem Seitenwechsel verwandelt, wäre das Score der Partie um einiges höher ausgefallen. Denn in der zweiten Spielhälfte vergaben die Limmattaler teils hochkarätige Chancen. Alleine der eingewechselte Cajic vergab in den Schlussminuten zwei gute Möglichkeiten auf das 4:0. Doch so konnte man auf Seiten des Heimteams froh sein, sich im ersten Durchgang ein genug grosses Polster angeeignet zu haben, um schlussendlich als verdienter Sieger dastehen zu können. Coach Ivelj ist froh, wieder einmal als Gewinner vom Platz gehen zu können. „Wenn wir so spielen wie heute, als ein Team, dann sind wir automatisch wieder erfolgreicher.“

Dank diesem Sieg lässt der FC Dietikon Olten in der Tabelle hinter sich und liegt zumindest vorübergehend auf dem vierten Rang. Das nächste Spiel steigt kommenden Samstag, wenn es auswärts gegen den FC Rothrist geht.

Dietikon - Olten 3:0 (3:0)

Arena Dornau. – 180 Zuschauer. – SR: Scheck; Tokic/Schmucki. – Tore: 2. Capone 1:0. 22. Alfred 2:0. 23. Alfred 3:0.

Dietikon: Gammel; Norelli, Kucera, Kavka, Moreno; Oliveira (61. Bogdanovic), Alfred, Senincanin, Haziri (81. Merendino), Vecchié; Capone (73. Cajic).

Olten: Husi; Krasniqi, Beowne, Panzeri, Schalt; Golob, Shaqiri (61. Fazari), Canik, Simic, Iandorio (28. Slishani); Gerardi (76. Cataldo).

Bemerkungen: Dietikon ohne Eba Eba (nicht im Aufgebot), Biafora und Jelec (beide verletzt). Olten ohne Mirarchi (verletzt), Andonov und Tugan (beide abwesend). - Verwarnungen: 41. Oliveira, 79. Haziri (beide wegen Foul).