Eishockey

Der EHC Urdorf kann doch noch gewinnen

Die Urdorfer jubeln über den ersten Saisonsieg. Boris Otypka (hinten, rechts) trifft doppelt.

Die Urdorfer jubeln über den ersten Saisonsieg. Boris Otypka (hinten, rechts) trifft doppelt.

Im zehnten Anlauf hat es geklappt. Die Urdorfer Eishockeyaner feiern im Kellerduell in Bellinzona den ersten Sieg der 2.-Liga-Saison. Beim 4:2-Erfolg nahmen die Limmattaler das Zepter von Beginn weg in die Hand.

Thomas Wigger erzielte das 1:0, Boris Otypka und Tizian Müller erhöhten bis zur 32. Minute gar auf 3:0. Müllers Treffer war besonders sehenswert: Mit einem herrlichen Schuss aus spitzem Winkel überraschte er den Tessiner Goalie.

Nach dem ersten Tor der Gastgeber nicht einmal zwei Minuten später verlor der EHCU kurze Zeit die Dominanz, gewann diese aber im Schlussdrittel zurück.

Ein Indiz für den grossen Willen der ersatzgeschwächten Gäste war die Tatsache, dass sowohl Serge Haas (Puck ans Knie) als auch Dennis Weiss (Schwindel nach einem Check) nach zeitweisen Ausfällen wieder spielten.

Am Mittwoch gehts weiter

Die Erleichterung über die Siegespremiere war auch bei Trainer Dani Hüni riesig. Der Unterländer hatte sich und seine Arbeit nach den dauernden Misserfolgen stark hinterfragt. «Die Mannschaft hat wie schon letzte Woche im Training konsequent gearbeitet und ist dafür belohnt worden», analysierte er.

Überschwang war bei seinen Schilderungen keiner herauszuhören, zu kritisch bleibt die Situation. Immerhin gelang der Sprung aus der Abstiegszone, «da wollen wir auch nicht mehr hin», sagt Hüni, der hofft, schon übermorgen nachzudoppeln.

Allerdings wird die Aufgabe im Heimspiel gegen Schaffhausen (Spielbeginn um 20 Uhr) deutlich schwerer als gegen Bellinzona.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1