2. Liga
Der EHC Urdorf ist naiv der nächsten Niederlage entgegen gegangen

Die Limmattaler unterliegen Zug 2:6 in der 2. Liga. Nach 20 Minuten führen die Urdorfer in der NLA-Arena mit 2:1, müsse letztlich aber für die vielen Strafen büssen.

Raphael Biermayr
Merken
Drucken
Teilen
EV Zug II - EHC Urdorf
8 Bilder
Urdorfs André Müller (l.) lässt seinem Frust freien Lauf
EHCU-Trainer Heldner blickt grimmig
Hinter Keeper Urs Landis hat es zum 1:0 eingeschlagen
Claudio Kunz nimmt Anlauf
Jubel über das 1:1 von Schmid
Check von Tobias Landis gegen Rojas
Die Spieler jubeln, die Coaches (rechts Assistent Duttweiler) sind konzentriert

EV Zug II - EHC Urdorf

bier

Bei einem Vollerfolg gegen die Zuger hätten die Urdorfer noch auf die Playoffs schielen dürfen. Die Partie begann aber mit einem Nackenschlag: Forrer brachte die Zuger im Anschluss an eine Überzahl in Führung.

Doch die Gäste wendeten das Blatt. Schmid per Spektakeltreffer im Fliegen (6.) und Claudio Kunz nach einer schönen Powerplaykombination (9.) erzielten die Tore zum 2:1-Pausenstand.

Im wilden Mitteldrittel vergaben beide Teams haufenweise Tormöglichkeiten. Nur Zugs Schmid überwand den einen der zwei starken Goalies – wieder kurz nach einer abgelaufenen Urdorfer Strafe.

Viele Strafen brechen das Genick

Im Schlussdrittel entglitt den Gästen die Disziplin, sie brachten offenkundig auch die Schiedsrichter gegen sich auf. Der EVZ blieb derweil cool und traf zweimal im Powerplay.

Nachdem die Limmattaler eine doppelte Überzahl ungenutzt gelassen hatten, war die Begegnung beim Stand von 4:2 so gut wie entschieden (52.).

Für die tatsächliche Entscheidung war Rickli mit dem fünften Zuger Treffer verantwortlich – Sekunden nach Ablauf der zweiten Strafe.

Die weiteren Ergebnisse und die Tabelle finden Sie hier.