Eishockey

Der EHC Urdorf holt einen Punkt gegen das Spitzenteam Dürnten

Urdorfs Nicolas Landis (Mitte) ist mit vier Skorerpunkten der Mann des Spiels.

Urdorfs Nicolas Landis (Mitte) ist mit vier Skorerpunkten der Mann des Spiels.

Die Limmattaler zeigen beim 5:6 nach Penaltys gegen Dürnten ein starkes Startdrittel. Doch in der Folge sammeln sie Strafminuten und geben die Partie vermeintlich aus der Hand. Doch sie kämpfen und holen das Glück auf ihre Seite zurück.

Man traute seinen Augen kaum: Fünf hervorragende Torchancen erspielte sich der EHCU während der ersten 20 Minuten - so viele wie noch nie in einem Drittel zuvor in der laufenden Saison.

Szenen aus dem Eishockeymatch Urdorf - Dürnten

Szenen aus dem Eishockeymatch Urdorf - Dürnten

Dabei waren die beiden Tore nicht einmal mitgezählt, denn Philipp Hensler (per Nachschuss) und Nicolas Landis (per Pressschlag) erzwangen das Glück.

Einbruch im Mittelabschnitt

Dieser Effort sollte ein Strohfeuer gewesen sein: Die Limmattaler brachen im Mitteldrittel auseinander. Sie waren vor ein unlösbares Problem gestellt, weil die Gäste die neutrale Zone nun konsequent abriegelten. Der Urdorfer Aufbau war lahmgelegt.

Schwerer wogen indes die Undiszipliniertheiten - fünf Zwei-Minuten-Strafen sprechen Bände. Die Gäste nahmen einige der Geschenke dankbar an und bezwangen Goalie Florian Wassmer bis zur zweiten Sirene «nur» drei Mal.

Urdorfs Rückkehr

Es folgte ein verrückter Schlussabschnitt. Der überragende Nicolas Landis leitete die nicht mehr für möglich gehaltene Wende ein: Zunächst erwischte er Goalie Lorenzo Illien mit einem Schuss von hinter dem Tor (47.), ehe er ein Solo erfolgreich abschloss (50:00).

Die Gastgeber spielten nun wie entfesselt - und drehten die Partie. Raphael Studer verwertete eine Nachschusschance (57.). Ironischerweise fiel dieses Tor während eines der seltenen Powerplays der Urdorfer, während die Gäste massenhaft und meist erfolglos in Überzahl agiert hatten.

Das änderte sich wenig später, als sie gleich mit zwei Mann mehr auf dem Eis standen. Diesmal schlugen die Dürnter zu, noch während beide Urdorfer draussen sassen. In der Folge zeigten jene aber wieder ein gutes Boxplay, das ihnen einen Zähler sicherte.

Beide Teams mit Chancen

In der Overtime hatte Landis den Matchpuck auf dem Stock (62.), scheiterte aber an Illien. Die Gäste waren in der vorletzten Minute noch näher dran, als sie den Pfosten trafen.

Das Penaltyschiessen musste entscheiden: Auf Urdorfer Seite trafen nur Boris Otypka und Claudio Kunz, während drei Dürnter erfolgreich waren. Trotz der bitteren Schlussphase war es dennoch ein gewonnener Punkt für die Limmattaler.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1