Die Hallenfussball-Saison im Limmattal hat ihren ersten Höhepunkt bereits hinter sich: Am vergangenen Wochenende spielten am traditionellen Bolliger Cup des FC Dietikon 78Nachwuchs-Teams in sechs verschiedenen Kategorien um den Sieg.

Aus regionaler Sicht am erfolgreichsten waren die Jungspunde aus Schlieren. Sie gewannen die Kategorien C und D2. Turnierchef Adrian Matt zog ein durchwegs positives Fazit des dreitägigen Events in der Stadthalle: «Ich mache allen Beteiligten ein grosses Kompliment. Es war einmal mehr ein gelungener Anlass.»

Dass die Dietiker ein gutes Turnier auf die Beine stellen, weiss man übrigens auch im nahen Ausland. Matt: «Ein deutscher Trainer sah sich unser Turnier an und ist sehr interessiert, nächstes Jahr mit seinem Team dabei zu sein.»

Die Teilnehmerlisten füllen sich seit Jahren fast von selbst, Abmeldungen sind die grosse Ausnahme. Und doch musste man dieses Jahr kurzfristig einen Ersatz bei den E2-Junioren aufbieten, weil beim FC Gontenschwil die halbe Mannschaft krank im Bett lag. Matt fragte kurzerhand beim befreundeten FC Wohlen an. Die Freiämter schickten ihre Fussballschule Waltenschwil direkt aus den Ferien ins Limmattal. Von den regionalen Teams ragte Schlieren mit zwei Kategoriensiegen heraus (C und D2).