Kein ausgelassener Jubel, keine Bierduschen, nur ein Händeschütteln mit den Anhängern: Für Aussenstehende mag sie verhalten gewirkt haben, die Freude der Engstringer über den Sieg im letzten Spiel dieser Saison gegen Kosova II und dem damit verbundenen Ligaerhalt. Doch als Trainer Roger Balmer Minuten nach dem Schlusspfiff allein war, entfuhr es ihm: «Es ist einfach nur geil!»

Für Balmer und seine Schützlinge war alles aufgegangen an diesem Sonntagmorgen im vermutlich wichtigsten Saisonspiel. Ein Spiel, in dem den Engstringern, die vor dem Anpfiff noch auf einem Abstiegsplatz standen, nur ein Auswärtssieg half. Kosova II, direkter Konkurrent im Abstiegskampf, hatte nämlich drei Punkte mehr auf dem Konto als die Engstringer, aber auch deutlich mehr Strafpunkte. Bei Punktegleichheit würde Engstringen also vor Kosova II in der Tabelle stehen – und damit auf einem Nichtabstiegsplatz. Die Engstringer waren damit gezwungen, auf Sieg zu spielen.

Und schon früh stellten die Limmattaler die Weichen für einen Vollerfolg. Nach etwas mehr als einer Minute traf Patrick Meier mit einem Heber zum 1:0. Danach blieb die Partie lange offen und bot Torchancen auf beiden Seiten, wobei Kosova nach einer halben Stunde durch Shkelqim Dzelili und Shkumbin Ajredini gleich zweimal hätte ausgleichen können. Doch stattdessen kamen die Engstringer zu einem Konter, und Janick Duske traf mit einem satten Schuss unter die Latte zum 2:0 für die Limmattaler.

In der zweiten Hälfte sorgte Giuliano Miele nach etwas mehr als zehn Minuten mit dem 3:0 dann für die Vorentscheidung, wobei das Heimteam noch Pech hatte, als Ajredini nur die Latte traf. Kurz darauf waren die Engstringer wieder an der Reihe, welche die teils haarsträubenden Abwehrfehler von Kosova konsequent ausnutzten: Meier konnte allein auf den Torhüter zurennen und liess sich diese Möglichkeit nicht entgehen - 0:4, wenn auch aus stark abseitsverdächtiger Position.

Das Spiel war nun entschieden, doch der eigentliche Torreigen begann erst jetzt. Zehn Minuten nach seinem Treffer sorgte der überragende Meier für das 5:0, fünf Minuten später schoss Kenan Vuckic das 6:0, wiederum zwei Minuten später erhöhte Mathias Glarner auf 7:0, und in der Nachspielzeit traf er gar zum 8:0. Ein Resultat, das auch die Engstringer überraschte. «Ich dachte, es gäbe ein deutlich engeres Spiel», sagte Meier. «Aber wir haben mit Herz gespielt und gezeigt, dass wir unbedingt oben bleiben wollten.»

Für Balmer war der Knackpunkt das dritte Tor. «Kosova glaubte bis zu diesem Zeitpunkt an die Wende», sagte er. «Aber danach waren sie fertig. Wir wussten, dass es um viel geht und hatten den Willen, diese Partie zu gewinnen.»

Steigerung nach schwacher Hinrunde

Für Balmer bedeutet der Kantersieg gegen Kosova einen mehr als versöhnlichen Abschluss einer Saison, in der es für Liganeuling Engstringen zu Beginn nicht gut ausgesehen hatte. «Die Vorrunde war sicher nicht zufriedenstellend», gestand Balmer. Doch dann habe man sich gesteigert: «Wir haben in der Rückrunde 17 Punkte geholt. Diese haben sich die Jungs mit Fleiss und Einsatz erarbeitet.»

Aller Freude zum Trotz: Balmer war mit den Gedanken auch noch beim Gegner. Da United Zürich II gegen Español Iberia wegen Spielermangels nicht angetreten war, dürfte Iberia laut Reglement wohl forfait mit 3:0 gewinnen – was für Kosova II wiederum der sichere Abstieg bedeuten würde. «So etwas ist einfach katastrophal», ärgerte sich Balmer. «Jetzt muss Kosova womöglich in die 4. Liga, weil United Zürich zu wenig Spieler aufgeboten hat. Das ist sehr hart.»

Bei den Engstringern überwog jedoch die Freude über das Happy-End. «Für uns war jedes Spiel ein Final», sagte Balmer, der Engstringen auch in der nächsten Saison trainieren will. «Jetzt können wir beruhigt in die Sommerpause gehen.»

Telegramm:

Kosova II – Engstringen 0:8 (0:2)

Juchhof 1. – 80 Zuschauer. – SR Schroeder. – 2. Meier 0:1. 37. Duske 0:2. 57. Miele 0:3. 67. Meier 0:4. 77. Meier 0:5. 82. Vuckic 0:6. 84. Glarner 0:7. 90. (+2) Glarner 0:8.

Engstringen: Bader; Alimi, Schmid, Bär, Dossenbach; R. Manikkuttiyil (82. Glarner); Duske, Miele (57. Vuckic), J. Manikuttiyil, Da Silva (39. Bosshard); Meier (40. Schwendener).