Tennis

Dank einer beeindruckenden Leistung in den Viertelfinals

Isabella Bellotti ersetzte Teamleaderin Raluca Ciulei stark.

Isabella Bellotti ersetzte Teamleaderin Raluca Ciulei stark.

Der TC Weihermatt qualifiziert sich souverän für die 2. Runde um den NLB-Aufstieg. Dort treffen die Limmattalerinnen auf Lido Lugano.

Nein, beim TC Weihermatt werden noch keine Pläne geschmiedet, den Platz 1 in einen Centre-Court zu verwandeln, falls das Team von Renato Bellotti in die NLB aufsteigen sollte. Denn dafür fehlen den Limmattalerinnen noch immer vier Siege. Und mit jeder nun folgenden Runde, werden die Gegner eine noch grössere Herausforderung. Allerdings so engagiert wie die Urdorferinnen ohne ihre Nr-1-Spielerin Raluca Ciulei (N4.60), die für die Hochzeit ihrer Schwester in Rumänien weilte, gegen Veveysan aufspielten, wäre ein weiterer Sieg in dieser Aufstiegsrunde im Bereich des Möglichen.

Verzicht auf Doppel

Schon nach den Einzelpartien (4:0) war der Sieg der Urdorferinnen in Stein gemeisselt, sodass die Doppelpartien nicht mehr ausgetragen wurden. «Vor allem von ihren mentalen Stärken konnten die Spielerinnen profitieren», bilanziert Team-Coach Renato Bellotti diese famose Leistung.

Insbesondere in der Partie von Isabella Bellotti (N4.73) zeigte sich dies deutlich. Nicht weniger als sechs Satzbälle konnte Bellotti im 2. Satz abwehren und im Tie-Break einen 3:6 Rückstand in einen 11:9 Gewinn umwandeln. «Jeder abgewehrte Satzball hat meine Motivation zusätzlich beflügelt», meinte Isabella Bellotti nach Spielschluss strahlend. Immerhin gehörte ihre Gegnerin Virginie Oulevay vor der Babypause als N2.12-Spielerin, zur nationalen Elite.

Auch bei Jenny Dürst (R1) waren die Fortschritte offensichtlich und so durfte sich auch Dürst gegen Estelle Glauser (R3) über einen Zwei-Satz-Sieg freuen. «Zu Beginn hatte ich grosse Mühe das Spiel meiner Gegnerin zu lesen», erklärt Dürst den schnellen 0:4-Rückstand. Doch mit jedem Spielgewinn zeigte sich dann auch ihr unbändiger Siegeswille.

Lido Lugano ist schlagbar

Mit derselben Ausbeute (2 Siege 1 Unentschieden) haben Weihermatt und Lido Lugano die Gruppenphase dominiert und treffen nun im ¼ Finale der Aufstiegspool aufeinander. «Lugano ist auf dem Papier ein bezwingbarer Gegner», ist Renato Bellotti überzeugt.

Für diese Partie kann der TC Weiermatt dann auch wieder auf seine Teamleaderin Raluca Ciulei zählen, während Isabella Bellotti und Jenny Dürst als ideale Vorbereitung über die Pfingstfeiertage beim Internationalen Crossklinik Turnier in Allschwil aufschlagen.

Mit dem Sieg gegen Veveysan haben die NLC-Girls des TC Weihermatt bewiesen, dass sie auch ohne Ciulei ein starkes Team sind. Einen grossen Anteil am Erfolg hat aber auch Team-Coach Renato Bellotti: «Ich versuche so viel Druck wie möglich von den Spielerinnen zu nehmen. Wichtig ist der Spass und Genuss am Spiel und dass man nicht während dem Match an die Mannschaft denkt».

Meistgesehen

Artboard 1